Zinnfiguren
Am 8. Mai 2005 wurde die Dauerausstellung mit Zinnfiguren (das Zinnfigurenmuseum) aus der Sammlung Prof. Dr. Gerteis eröffnet. Auf dem 220 Quadratmeter großen Speicher des Gutshofes sind viele tausend Figuren, beileibe nicht nur Zinnsoldaten, gleichsam „eine kleine Welt in Zinn“, aufgebaut. Die bei Sammlern bekannte und seit einem Jahrzehnt in Aach ausgestellte Zinnfigurensammlung (von nunmehr über 40.000 Figuren) hat hier ein neues attraktives Quartier gefunden.

Bis auf wenige Exponate wurden die Figuren von Prof. Dr. Gerteis in einer sich über mehr als fünf Jahrzehnte erstreckenden Sammlertätigkeit zusammengetragen, hergestellt, bemalt und in Dioramen aufgestellt.

Die Ausstellung gliedert sich nach vier Aspekten:
Erstens: Mit alten Figuren und Abgüssen aus alten Formen wird, die Entwicklung der Zinnfiguren ab etwa 1800 anschaulich gemacht, wobei versucht wird die Figuren als Zeugnisse der mitteleuropäischen Kulturgeschichte während anderthalb Jahrhunderten einzuordnen. Der Altfigurensammler wird dort manche Rarität entdecken können. Obgleich ganz überwiegend Flachfiguren ausgestellt sind, werden auch Beispiele für voll- und halbplastische Spielzeugfiguren gezeigt.

Zweitens: Die Ausstellung nimmt auch Rücksicht auf die persönlichen Schwerpunkte des Sammlers. So werden in Sondervitrinen "Packungen" der verschiedensten Offizine gezeigt (von der 1/8-Originalspanschachtel bis hin zur "Schlachtenpackung") und es wird die Geschichte der Zinnfigurenläden dokumentiert (von Zeumer etwa nicht nur die berühmte Erbsenkanone "Schussfertig" sondern auch einige seiner Mustertafeln). Einen weiteren Schwerpunkt der Sammlung bilden alte Fahrzeuge aus Zinn (von Allgeyer und Heinrichsen bis hin zu Patzsch). Eine Vitrine zeigt auch Spiele mit Zinnfiguren.

Drittens: In Dioramen mit kulturhistorischen Zinnfiguren werden überwiegend Themen zur Geschichte der Region gezeigt: Gallorömisches Landleben, Weinbau, Weintransport und Weinkonsum, Bergbau des 16. Jahrhunderts, die Eroberung von Luxemburg 1684 (mit etwa 800 Figuren), die Schlacht an den Pellinger Schanzen 1794, Napoleon in Trier 1804, die Revolution von 1848/49 in Trier, ländliche Szenen um 1900 etc.

Viertens In einer Schauwerkstatt wird die Gravur von Formen, der Guss und die Bemalung von Zinnfiguren gezeigt.

Impressionen:

  • Konz001
  • Konz002
  • Konz003
  • Konz012
  • Konz013
  • Konz014
  • Konz016
  • Konz017
  • Konz0172
  • Konz024
  • Konz026
  • Konz027
  • Konz030
  • Konz031
  • Konz036
  • Konz038
  • Konz041
  • Konz054
  • Konz068
  • P1010001
  • P1010002
  • P1010028 Korrektur
  • P2090001
  • P2090010
  • P2090101
  • P2090130
  • titelbild
  • titelbild2
  • titelbild3
  • vorschaubild

Simple Image Gallery Extended

Videos:


Eröffnung der Zinnfiguren Ausstellung im Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz

 


Wie eine Zinnfigur entsteht; Demonstriert von Klaus Gerteis in der Zinnfigurenabteilung im Roscheider Hof

 


Was ein römisches Legionslager? Über die gallo-römische Geschichte berichtet, Klaus Gerteis zum Zinnfiguren Diorama von H.-J. Graul, Neuss

 

 Aktuelles



Kindertag


Kindertag
Sonntag den 05. August 2017,
Kinderspiele wie vor 100 Jahren. Sonntag den 06. August, 11.00 - 17.00 Uhr mit der Wiltinger Jugendkapelle und einem Theaterstück auf der Waldbühne
Mehr Infos [+]

Sonderausstellung "Von der Kuh ins Kühlregal"


Ausstellungseröffnung Kuh im Kühlregal Die Milchmach-Ausstellung "Von der Kuh ins Kühlregal" des LVR-Freilichtmuseums Lindlar ergänzt mit Bildern von Molkerein in Rheinland-Pfalz um 1960 aus dem Bestand der milag Bad-Kreuznach.
Weitere Infos [+]


Sonderausstellung
"In kleinster Weise"


In kleinster Weise

Bis zum Saisonschluss 2018 ist im Besucherzentrum unsere neue Sonderausstellung zu sehen.
Zur Sonderausstellung [+]

Projekt DiMiDo des Studierendenwerks


DiMiDOo

Wir sind ab sofort Partner im Projekt DiMiDo dem Kultursemesterticket für Trierer Studis: Studierende aller Standorte der Hochschule Trier, der Universität Trier und der Theologischen Fakultät haben am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag freien Eintritt.