Freilichtmuseen sind generell kinderfreundliche Museen. Hier kann man laufen und spielen und so ganz nebenbei noch sehen, wie die Kinder auf dem Land früher gelebt haben.

Babys und Kleinkinder
Auch für Kleinkinder ist gesorgt: Im Restaurant und an der Museumskasse wird man Ihnen gerne ein Fläschchen wärmen. Sollten Sie mit dem Kinderwagen unterwegs sein, dann denken Sie bitte daran, dass das Freigelände am Hang liegt, und dass Sie auf abschüssigen Wegen später auch wieder bergauf schieben müssen. Im Ausstellungsgebäude sind drei Treppen zu überwinden. Über diese Art von Hindernissen können Sie sich im Detail auch auf unserer Seite für Behinderte informieren, da sich Rollstuhlfahrer mit ähnlichen Problemen konfrontiert sehen.

Schulkinder
Machen Sie den Besuch im Freilichtmuseum für Ihre Kinder interessant, indem Sie sich aus dem Online-Führer ein paar Seiten ausdrucken und damit Ihren Kindern Häuser, Geräte und Maschinen an Ort und Stelle erklären. Noch einfacher ist es, wenn Sie den gedruckten Museumsführer erwerben (im Online-Shop und am Museumseingang erhältlich), und damit für alle Fragen der Kinder gerüstet sind. An der Museumskasse gibt es ausserdem Erkundungsbögen für verschiedene Altersgruppen, die den Museumsrundgang noch spannender machen.

Zur Abwechslung oder als kleine Ruhepause für die Eltern können sich die Kinder auf dem Spielplatz austoben, der direkt neben der Roscheider Hofschänke liegt. In der Gaststätte selbst werden auch Kindermenues angeboten.

Bei aller Freude und bei allem Spaß, den Sie mit Ihren Kindern im Freilichtmuseum haben, sollten Sie jedoch nicht vergessen, dass die Museumsobjekte vor Abnutzung und sonstigem Verschleiß geschützt werden müssen. Erklären Sie Ihren Kindern, dass man sich schon aus eigenem Interesse nicht auf Einrichtungsgegenstände setzen oder über Absperrungen klettern sollte. Die Ausstellung des Museums soll ja auch in vielen Jahren noch vorhanden sein, wenn Ihre Kinder mit den eigenen Kindern ins Museum kommen möchten. Im übrigen stellen Traktoren, Maschinen und sonstige Arbeitsgeräte ein erhebliches Gefahrenpotential für die Kinder dar, das man nicht unterschätzen sollte.

Schulklassen, Jugendgruppen und Kindergeburtstage
für Schulklassen und Jugendgruppen stellt sich das Freilichtmuseum in erster Linie als Bildungseinrichtung dar. Insofern ist es günstig, das Thema des Museumsbesuchs frühzeitig zu planen und sich auf der Seite Führungen/Projekte dieser Homepage über das museumspädagogische Angebot des Museums zu informieren. Diese Angebote können auch gerne in Rahmen eines Kindergeburtstages genutzt werden. Natürlich gehen wir im Rahmen unserer Möglichkeiten auch gerne auf Ihre individuellen Wünsche ein. Bitte setzen Sie sich telefonisch mit uns in Verbindung.

Veranstaltungen des Museums
Viele der meist am Wochenende stattfindenden Veranstaltungen des Museums sind auch für Kinder und junge Familien interessant. Der "Tag für Kinder und Jugendliche", der je nach Lage der Schulferien Ende Juli oder Anfang August stattfindet, bricht jedes Jahr neue Besucherrekorde. Beim Bauern- und Handwerkertag gibt es neben Verkaufsständen mit Erzeugnissen aus der heimischen Landwirtschaft auch viele Vorführungen alter Arbeitsweisen in Landwirtschaft und ländlichem Handwerk. Führungen über den "Grünen Pfad" - die Felder und Obstgärten des Museums - zeigen Kindern und Erwachsenen, welche Nahrungs-, Heil- und Gewürzpflanzen früher und heute angebaut wurden. Weitere Informationen hierzu auf der Veranstaltungsseite.