Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Nikolaus

Binscheid, Gemeinde Üttfeld
Mannertalstraße 3

Katholische Pfarrkirche

Nachbarocker Saalbau mit Giebeldachreiter, neugotische Motive, 1877/78, Architekt Thüll, Daleiden; Ausstattung, byzantinisierende Chorausmalung; auf dem Kirchenvorplatz Taufstein, angeblich romanisch; Schaftkreuz, bezeichnet 1822. [1] 1877-78 von J. P. Thüll, Daleiden, erbaut. Hochaltar 17. Jahrhundert aus Schloss Seinsfeld. Nebenaltäre 18. Jahrhundert aus Lebach. [2] Das Deckengemälde im Chorraum der Pfarrkirche in Binscheid, einem Nachbarort von Eschfeld, wurden 1900 vom Malerpastor Christoph März geschaffen. In Erinnerung an die lange trinitarische Tradition in Binscheid und Eschfeld steht die Darstellung der Heiligen Dreifaltigkeit im Mittelpunkt. Sie wird versinnbildlicht durch die Taube (Heiliger Geist), einen patriarchalischen Gottvater mit Krone, Zepter und Weltkugel, sowie das Osterlamm (Jesus) mit der Siegesfahne. Sein Blut, das in den Lebensbrunnen fließt, ergießt sich in sieben Strahlen klaren Wassers in das untere Becken, wo sich zwei Schafe laben. Dieses Wasser nährt ebenso den Baum des Lebens, der in zwei Stämmen erwächst und in dessen rankenden Ästen Symbole der sieben Sakramente wie Blüten hängen: Taufe - Buße - Kommunion - Firmung - Ehe - Preisterweihe - Krankensalbung. Die Rundbilder sind jeweils durch unterschiedliche Muster und Verzierungen eingefasst. Auf dem gewundenen Schriftband stehen die Worte aus dem Alten Testament: "Ihr werdet Wasser schöpfen mit Freude aus den Quellen des Heils". [3]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Thüll, J. P. (Architekt), Daleiden
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1877-1878
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.248682
lat: 50.114353
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.uettfeld.de/

Datenquelle

[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010. [2] Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984. Deutscher Kunstverlag [3] http: / /www.eifelmaler.de/

Bildquellen

1 Bild: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2005

Stand

Letzte Bearbeitung: 28.06.2005

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit