Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Putzbau

Wittlich, Gemeinde Wittlich
Schlossplatz 9/Schlossstraße 10

Beschreibung

Der umfangreiche zweigeschossige Putzbau in hervorgehobener Lage als südlicher Abschluß des Schloßplatzes entstand ab 1864 über Resten der Stadtbefestigung als Wirtshaus mit Kegelbahn und Tabakschuppen, 1872 wurde ein Werkstattflügel, 1880 noch ein Wohnhaus angefügt. Die heutige Erscheinung geht auf einen ordnenden Umbau nach Plänen des Bautechnikers Jakob Marschall von 1895 zurück; aus dieser Zeit stammt wohl auch die Eckbetonung durch eine turmartige Ausformung des Dachgeschosses. Der Hauseingang am Schloßplatz mit um 1900 translozierter Haustür von 1880 mit neuer Inschrift 18 MATH.MEHS 64, ein Hinweis auf den ersten Bau für den Vater des Kunsthistorikers, Politikers, Heimatforschers und Wirts Mathias Mehs (1893-1976). Im Innern Reste der Wirtsstube von 1895 zum Teil unter Verkleidungen erhalten. Neben der Bedeutung im historischen Gefüge des Schloßplatzes kommt dem Bau auch lokalhistorischer Wert zu. [1]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Marschall, Jakob
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1864
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.89066
lat: 49.984999
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

Stadt Wittlich http://www.wittlich.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bernkastel-Wittlich 4.1 Stadt Wittlich. Schwann ISBN 3-590-31034-0

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 29.07.2005

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit