Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemaliger Pfarrhof

Schweich, Gemeinde Schweich
Hofgartenstraße 19

Beschreibung

Traufständiger Putzbau mit Sandsteingliederungen, der entsprechend der älteren Topographie östlich der vermuteten ältesten Dorfschule anschließt und einen Hofbering mit Nebengebäuden einleitet. Das 1834 erbaute Pfarrhaus ist schlicht und repräsentativ als fünfachsiger Bau mit hohen Geschossen und zurückhaltender Gliederung ausgebildet. Dem Eindruck entsprechen die gelängten, dem Sohlbankgesims aufsitzenden Fensterrahmungen mit Gebälkaufsätzen im Obergeschoss. Untypisch für die örtliche Ausbauphase des 19. Jahrhunderts ist die Ausbildung eines Satteldaches und der an die Seite verlegte Eingang. Das Gebäude ist in den Detailgliederungen und im Innern erhalten. Älter ist das Ökonomiegebäude mit einer an der Ecke zur Sommergasse abgeknickten gotischen Giebelwand. Der teilweise unterkellerte, verputzte Bruchsteinbau ursprünglich wohl anders genutzt und später mit Sandsteintorbogen ausgestattet. Zugehörig ist ein Nebengebäude des 19. Jahrhunderts mit Backhaus im massivem Erdgeschoss und Lattung im Fischgrätverband im Obergeschoss. Baulich interessanter Nutzbau unter überstehendem, verschiefertem Satteldach. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1834
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.755864
lat: 49.821993
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.intrinet.de/werbung/leiwen/sehensw.htm

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

1 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2012.

Stand

Letzte Bearbeitung: 22.01.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit