Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Heiligenborn - Schweicher Heilbrunnen

Am Heilbrunnen, Gemeinde Schweich

Beschreibung

Bauliche Gesamtanlage aus Quelle, Wegekapelle, Stationenweg und Wegekreuz in gärtnerischer Anlage. Nordwestlich der Ortslage am Rand des Meulenwaldes gelegenen Anlage um den Heilbrunnen Heiligen-Born. Auf eine Wegekapelle axial ausgerichtete Baumallee. Die Ostseite der Allee ein Kreuzweg mit 14 Stationen, die zur gefassten Quelle hinleiten. Der mit Wunderberichten über die Heilkraft der Quelle 1602 einsetzende Gebrauch des Heilwassers führte im 17. Jahrhundert zu einem ausgeprägten Kurbetrieb. Die Heilquelle geriet späterhin nicht in Vergessenheit, eine wirtschaftliche Nutzung unterblieb jedoch. Die Ausgestaltung dieses wichtigsten Heilbrunnens im Kreisgebiet weist auf die Sinnschicht eines christlichen Quellheiligtums hin. Die seit 1615 mehrfach gefasste Quelle, umgewidmet als Paradiesborn, wurde 1926 umgestaltet. Von einer Sandsteinmauer eingefasste Quellmulde mit hinabführender Treppe. Über dem von Inschriftplatten begleiteten Wasserausfluss mit Fratzenkopf ein Sandsteinpfeiler, den eine ursprünglich als Nischenfigur gedachte, qualitätsv olle barocke Sandsteinfigur einer Immakulata bekrönt. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Brunnen / Ohne
Zeit:
1615
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.72769
lat: 49.838294
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Vor dem Heilbrunnen

Internet

http://www.stadt-schweich.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 29.01.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit