Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Hofanlage

Riol, Gemeinde Riol
Pfarrer-Mergen-Straße 3

Beschreibung

Hofanlage aus Wohnhaus und rückwärtig winkelförmig angeordneter Ökonomie. Die Hangkante ausnutzender Hofbereich, der straßenseitig vom barocken, traufständigen Krüppelwalmdachbau mit Torfahrt abgeschlossen wird. Der dreiachsige Wohnteil mit gefalzten Rechteckfenstern ist am Scheitelstein des geohrten und aufgekröpften Portals 1711 und MK bezeichnet; das zweigeteilte Türblatt mit achtseitigen Kassettensternen original. Der Wohnteil mit giebelseitigem Backofen, erhaltener, vom Mittelflur erschlossener Aufteilung und verputzten Balkendecken. Aufbewahrt werden zwei Takenplatten, eine aus dem späten 17. Jahrhunderts Geschickt ausgenutzt ist das Straßengefälle (Keller am Wohnteil und einläufige Außentreppe) und die Hanglage (in den Hang getriebener Keller sowie umfahrbarer Hofraum). Das bestandschonend für die ausgeweitete Wohnnutzung restaurierte Anwesen ist ein selten frühes Beispiel für eine Hofanlage mit einem im Wirtschaftsteil auf die Torfahrt reduzierten Quereinhaus. Die reiche Ausstattung und Raumeinteilung lässt auf einen Zusammenhang mit der Dorfherrschaft, der Abtei Sankt Maximin, schließen.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1711
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.789851
lat: 49.791871
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.riol.de/

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 23.08.2005

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit