Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Quereinhaus

Riol, Gemeinde Riol
Hauptstraße 24

Beschreibung

Freistehend in den Parzellenblock zwischen Burg- und Hauptstraße eingefügter, stattlicher Krüppelwalmdachbau mit giebelseitig zur Straße gerichtetem Keller- und Kelteranbau. Am Hauseingang 1826 datierter und mit den Erbauerinitialen IPR - ER bezeichneter, verputzter Schieferbruchsteinbau. Der kubische Baukörper mit geändertem Wirtschaftsteil wird vom fünfachsigen Wohnteil dominiert. Die durch gereihte rechteckige Sandsteineinfassungen und durchgehendem Flur gemessen und symmetrisch ausgebildete Fassade erhielt nachträglich eine Putzdekoration. Als horizontale Gliederungsakzente eingesetzt sind der Sockel und der durchfensterte Kniestock, den zusätzlich Dachhäuschen belüften. Die Detailformen haben sich samt gepflasterter Hoffläche im originalen Erscheinungsbild erhalten (sprossengeteilte Fenster, spätklassizistische Türblätter des späten 19. Jahrhunderts). Die Veränderungen sind gering (Rolläden anstelle von Schlagläden), die Schiefereindeckung ist fachgerecht erneuert. Das repräsentative Anwesen ist Beispiel für die aufwendige und vollständige Ausprägung eines Quereinhauses in den Möglichkeiten seiner Entwicklungsstufe.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1826
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.791133
lat: 49.792114
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.riol.de/

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 23.08.2005

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit