Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Gerten-Kreuz

Möhn, Gemeinde Welschbillig

Beschreibung

Beim Höhenpnkt 333,3 Müeter über Normal-Null. Schlichtes Sandstein-Balkenkreuz auf Setzstein; zwischen den Kreuzbalken eingearbeitet eine dachförmig schließende Nische. Den Schaft des an den Seitenflächen kannelierten Kreuzes überdeckt die Inschrift 1666 HAT SCHNEI DERS GERTR UT DIS CRVZ ZVR EHREN G OTES LASEN AVFRICHTEN SAMT SEINE GESCHWESTER VON MOHN Darunter die sich auf den Umsturz 1944 und die Wiederaufrichtung 1948 beziehende Inschrift. Über der Nische das eingeritzte IHS-Zeichen. Das als Pestkreuz angesehene Flurdenkmal zeigt die für die Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg typische, voll ausgeprägte Form. [1] Das letzte bild zeigt das Kreuz vor der Restaurierung im Jahr 2005. [Redaktion]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1666
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.607369
lat: 49.840651
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf der Heid

Internet

http://welschbillig-moehn.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

1 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2005.
2 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2005.
3 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2005.
4 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2005.
5 Bild: © Richard Schaffner, Kordel, 2015.

Stand

Letzte Bearbeitung: 05.05.2015

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit