Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Quereinhaus

Heilbach, Gemeinde Heilbach
Neuerburger Straße 2

Beschreibung

Das heutige Quereinhaus in Hanglage zwischen Straße und Bach entstand in mehreren Bauperioden spätestens ab dem mittleren 18. Jahrhundert. [...] Der giebelseitig erschlossene Wohnteil zeigt völlig unregelmäßig verteilte, rechteckige und segmentbogige Fensteröffnungen unterschiedlichster Größe, teils mit hölzernen, teils mit Werksteineinfassungen. Auch der Türstock besteht aus Holz und stammt aufgrund seiner kräftigen, in der Mitte des Sturzes aufgebogenen Profilierung vermutlich aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Bemerkenswert das wohl gleichzeitig entstandene quergeteilte Türblatt mit aufgedoppelten Profilbrettern in Fischgrat- bzw. Rautenmuster. Die ursprüngliche Raumanordnung des Wohnteils wurde im 19. oder frühen 20. Jahrhundert bei einer Erweiterung in den Wirtschaftsteil hinein verändert. Erhalten blieben die Flurküche mit dem Rauchfang des ehemals offenen Herdfeuers und die Stube mit der Takenöffnung und den profilierten Deckenbalken, die vielleicht auf eine Entstehung vor der Mitte des 18. Jahrhunderts hinweisen. Der langgestreckte Wirtschaftsteil zeigt keine datierbaren Einzelformen. Abgesehen von einer behutsamen Instandsetzung als Wochenendsitz um 1985 / 90 hat das Haus seit dem frühen 20. Jahrhundert keine wesentlichen Veränderungen mehr erfahren. Ein separates, kleineres Wirtschaftsgebäude enthält noch einen Backofen und die ehem. Schmiede samt Esse.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Mittleres 18. Jahrhundert
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.301854
lat: 50.054765
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Im Mischelsbüsch

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Heilbach

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.07.2006

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit