Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Stattliches Wohnhaus

Bleialf, Gemeinde Bleialf
Bahnhofstraße 17

Beschreibung

Stattliches Wohnhaus eines ehemaligen Gehöfts, 1757 erbaut (Inschrift). [...] Die nordöstliche Giebelseite als Eingangsfassade symmetrisch gestaltet: in den beiden Vollgeschossen drei Achsen kleiner Rechteckfenster, in der Mitte des Erdgeschosses der Hauseingang. Dessen profilierte Einfassung wie das aufgesetzte Oberlicht aus Schiefer in spätbarocker, materialtypischer Gestaltung. Im Dachgeschoss zwei Fenster und ein Okulus direkt unter dem Ansatz des Krüppelwalms. Innen dreiraumtiefe Grundrißaufteilung wie beim Breitgiebelhaus, doch staffeln sich die Räume wegen der giebelseitigen Erschließung in Firstrichtung hintereinander. Von der festen Ausstattung bemerkenswert die zweiläufige bauzeitliche Treppe zum Obergeschoss mit dem zugehörigen Geländer aus Brettbalustern. Das gut erhaltene Haus aus einer nur noch durch wenige Beispiele belegten Zeit verweist mit seiner eher an städtischen Vorbildern orientierten Erschließung auf die durch den Bergbau bedingte Sonderstellung des Ortes noch im 18. Jahrhundert hin. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1757
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.285979
lat: 50.237711
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.bleialf.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X

Bildquellen

1 Bild: © Franz R. Meier, Bleialf, 2007

Stand

Letzte Bearbeitung: 17.04.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit