Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Bartholomäus

Karlshausen, Gemeinde Karlshausen
Dorfstraße

Katholische Pfarrkirche

1861 wurde der vierachsige Saalbau nach Plänen des Kreisbaumeisters Wolff durch Baumeister Ney aus Bollendorf anstelle des Vorgängerbaus in der Mitte des Ortskerns errichtet. Der stark eingezogene Fünfachtelchor korrespondiert mit dem auf der Gegenseite in die Fassade eingesetzten schlanken Turm. Die äußere Erscheinung der Kirche ist blockhaft klassisch, in ihren Einzelformen wirkt sie allerdings mit ihren meist spitzbogigen Öffnungen, Strebepfeilern und Eckverstärkungen neugotisch. Der achtseitige Turmhelm ist stärker eingezogen als bei den Bauten des 18. Jahrhunderts. Der Innenraum wirkt mit seinem Kreuzgrat- bzw. Kreuzrippengewölbe im Chor sehr licht, die neugotische Ausstattung ist weitgehend erhalten. Auf der Empore findet sich eine Orgel aus dem 18. Jahrhundert, die nicht aus Karlshausen stammt. 1950 wurde ein hohes, gut er haltenes Nischenkreuz neben dem Kircheneingang aufgestellt dessen urspr. Standort nicht bekannt ist. Das Nischenkreuz gehört dem Typ des Säulenkreuzes an und steckt in einem Fundamentstein von rundem Querschnitt. Die Nische ist flach und kielförmig geschlossen. Am korpuslosen Abschlusskreuz ist noch schwach eine eingeritzte Konturlinie und Kreuz im Kreis zu erkennen. Das Kreuz gilt als südlichster Vertreter einer homogenen Nischenkreuzgruppe, deren Hauptverbreitung im Raum Bleialf liegt. Die größte Übereinstimung besitzt es mit einem auf 1612 datierten Kreuz bei Großlangenfeld. Vor der Südwand der Kirche befindet sich der Grabstein des 1818 verstorbenen Pfarrers Johann Baptist Scheler und ein Schieferkreuz, auf dessen Kreuzstamm sich in flachem Relief die Kennzeichen für ein Priestergrabmal - Kelch und Hostie - befinden.

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Wolff, Peter Josef Julius (Kommunal-Kreisbaumeister), Bitburg [1824-1911]. Ney (Baumeister ), Bollendorf.
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1861
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.225658
lat: 50.022968
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Karlshausen

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X

Bildquellen

1 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2010.
2 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2010.
3 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2010.

Stand

Letzte Bearbeitung: 27.09.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit