Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Konz-Reuter-Kreuz an der alten Spein

Irsch, Gemeinde Irsch

Beschreibung

Das Konz-Reuter-Kreuz an der alten Spein aus dem Jahre 1866 wurde von der Familie Konz-Reuter errichtet. Über dieses Kreuz findet man in der Chronik des Pastors Bodem den Vermerk: "Das Reuterkreuz in der alten Spein wurde 1866 errichtet".[...] Eine Inschrift auf dem Kreuz [...] weist auf ein Sterbekreuz hin. Das Ortssippenbuch der Pfarrei Irsch und die Liste der Amerikaauswanderer klären den geschichtlichen Hintergrund dieses Kreuzes: Der Tagelöhner Johann Konz ist im Alter von 22 Jahren 1862 nach Amerika ausgewandert, weil dort bereits eine Tante war. Diese war mit ihrem Mann, dem 59jährigen Ackerer Mathias Reuter-Konz 1860 zu ihrer Tochter und ihrem Eidam nach Amerika ausgewandert. Johann Konz war das fünfte und jüngste Kind der Eheleute Johann Konz aus Irsch und Margarethe Mertes aus Kanzem. Er war 13 Jahre alt, als seine Mutter starb. 1865 ist sein Vater gestorben. Von Amerika aus hat er seine Geschwister beauftragt, dieses Sterbekreuz für seinen Vater zu errichten. Dieses Kreuz ist darüber hinaus ein Mahnmal an die furchtbaren Hunger- und Notzeiten im 19. Jahrhundert in Irsch: Durch Schlechtwetterperioden und Kartoffelfäule reichten die spärlichen Erträge aus den kleinen Parzellen nicht zur ausreichenden Ernährung der kinderreichen Kleinbauernfamilien. Durch die furchtbare Feuersbrunst im Jahre 1842, waren 34 Häuser und 22 Scheunen ein Raub der Flammen und 500 Einwohner obdachlos geworden. Innerhalb von 30 Jahren haben 150 Einwohner Irsch verlassen, um in Amerika ihr Glück zu suchen. Das waren damals der fünfte Teil der Bevölkerung. [1] Inschrift: Im namen Iesus solln Sich beugen alle Knie Selig sind die zum Hochzeitsmahl des Lammes geladen sind dies sind die wahren worte Gottes · off · 19 · auf verlangen des des Ioh·KonZ von Irsch wurde dieses Kreuz errichtet. 1866

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1866
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.620039
lat: 49.602234
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Oben in der Immwies

Internet

http://www.irsch-saar.de/denkmaeler_Kreuz_alte_Spein.htm

Datenquelle

[1] http://www.irsch-saar.de/denkmaeler_Kreuz_alte_Spein.htm

Bildquellen

1 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2016.
2 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2016.
3 Bild: © Norbert Kutscher, Waldweiler, 2016.

Stand

Letzte Bearbeitung: 20.11.2016

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit