Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Matthias - Albanagruft

Süd, Gemeinde Trier
Matthiasstraße 85

Beschreibung

Lage: Auf dem Friedhof der Abtei Sankt Matthias. Beschreibung: Südlich vor der römischen Stadtmauer erstreckte sich ein großes, von der Frühzeit der Stadt bis in die Spätantike belegtes Gräberfeld. Im unmittelbaren Anschluss liegen die ersten frühchristlichen Bestattungen, um die sich Legenden ranken und die die Keimzelle für den frühen Kirchenbau an dieser Stelle bildeten. Erhalten und konserviert sind drei unterirdische Grabkammern. In der Krypta mit Vorhalle und überwölbter Apsis unter der Quirnuskapelle wurde ein reich reliefverzierter Sandsteinsarkophag mit gut erhaltener antiker Bemalung freigelegt, der vor Ort verblieb. Die benachbarten Mausoleen sind zum Teil über älteren Sarkophagen errichtet. Faust Führungen: Benediktinerkloster Sankt Matthias beziehungsweise Diözesanmuseum (Sankt Maximin)

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Römische Grabanlagen
Zeit:
Circa 500 vor Chr. bis circa 500 nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.63348
lat: 49.738268
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.abteistmatthias.de/

Datenquelle

Archäologie zwischen Hunsrück und Eifel - Führer zu den Ausgrabungsstätten des Rheinischen Landesmuseums Trier. 1999. ISBN 3-923319-43-6 (Schriftenreihe des RLM Trier Nr. 15). Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen

1 Bild: Juliana Fabritius Dancu, 1984.
2 Bild: © Rheinisches Landesmuseum Trier. 1999

Stand

Letzte Bearbeitung: 28.08.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit