Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Mötscher Straße

Bitburg, Gemeinde Bitburg
Mötscher Straße

Beschreibung

Die Bebauung der Mötscher Strasse ist in drei Schüben vor sich gegangen. Der erste begann etwa gleichzeitig mit dem Bau des nahegelegenen Bahnhofs 1909 und umfasste den nördlichen Bereich unterhalb der Einmündung der Bahnhofsstrasse. Bis zum Ersten Weltkrieg entstanden hier Nr. 8, 10 und die Strumpffabrik Nr. 14. Nach dem Krieg wurden da Gehöft Nr. 16- wohl der erste Bau jenseits der Bahnlinie- und Nr. 23, 25, 27, 29 und 31 gegenüber der Einmündung Thilmanystrasse erbaut. In den 30er Jahren folgten- teilweise in Zusammenhang mit den ab 1936 errichteten Kasernenbauten- Nr. 32, 24, 26, 43 und 45. Die übrigen Gebäude -fast ausnahmslos Geschäfte- entlang der nun fast bis Mötsch durchgängig bebauten Strasse verdanken ihre Existenz den amerikanischen Militäreinrichtungen in unmittelbarer Nähe.

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Straßennamen
Zeit:
1909
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.524017
lat: 49.96761
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

Stadt Bitburg im Internet http://www.bitburg.de/

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 13.07.2006

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit