Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Grabkreuz oder Totengedächtnis

Burscheid, Gemeinde Berkoth
Dorfstraße 2

Beschreibung

Im Garten des Herrn Keilen steht dieses Altarkreuz , dass im oberen Teil aus Schiefer, im unteren Teil aus Sandstein gehauen ist. Auf dieser Stelle soll früher der Altar einer Kapelle gestanden haben. Auf dem Unterteil des Altartisches ist in großen Buchstaben das IHS-Zeichen ausgehauen. Der Oberteil ist später aufgesetzt worden und entstammt aller Wahrscheinlichkeit nach von einem Grabkreuz. Dort ist das bei Grabkreuzen übliche Zeichen (2 Übereinandergelegte Palmzweige mit Christusmonogramm und 3 Nägel, außerdem ein Totenkopf mit Knochen und die Buchstaben R J P ) eingehauen. Ganz oben stehen die beiden Namen: KEILEN THEIS VON BURSCHEID. Noch eine von den Beifiguren der ehemaligen Kreuzigungsgruppe ist vorhanden, doch ist sie sehr verwittert. Die Beifigur ist ebenfalls aus Schiefer. [1.] Kleines Balkenkreuz aus Schiefer in materialtypischer Gestaltung der Zeit um 1830/40. Das Kreuz diente als Grabkreuz oder Totengedächtnis für den inschriftlich genannten KEILEN THEIS VON BURSCHEIT. Es steht auf einer großen, hochkant stehenden Sandsteinplatte, deren Herkunft unbekannt ist. Der Schnittpunkt der Balken zeigt auf einer von Zweigen gerahmten Kartusche das IHS-Zeichen. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Grabstätten
Zeit:
Um 1830/40
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.352443
lat: 50.037396
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf Ebenfeld

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Berkoth

Datenquelle

[1] Wegekreuze und Bildstöcke im Kreis Bitburg, Gezeichnet und beschrieben, von Georg Jakob Meyer, Trier 1956. Unveröffentlichte Ausgabe. [2] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X

Bildquellen

1 Bild: © Georg Jakob Meyer, Trier, in: Wegekreuze und Bildstöcke im Kreis Bitburg, 1956.
2 Bild: © Georg Jakob Meyer, Trier, in: Wegekreuze und Bildstöcke im Kreis Bitburg, 1956.
3 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2014.
4 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2014.
5 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2014.
6 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2014.

Stand

Letzte Bearbeitung: 06.08.2014

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit