Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Paulus und Sankt Maria Magdalena - Turm

Schoden, Gemeinde Schoden
Hauptstraße 74

Romanischer Turm

Vom Friedhof und dem mit Linden bestandenen Vorplatz umgebener Saalbau in südöstlicher Ausrichtung. Die 1842 errichtete Kirche steht in der Tradition der schlichten Kapellen im Trierer Land. Der dreiseitige Chorschluß stößt an den romanischen Ostturm der Vorgängerkirche. Der zweigeschossige Turm des 12. Jahrhunderts unter Zeltdach gab die Traufhöhe für den Saalbau vor. Der ursprünglich als Chorturm anzusehende und dann als Sakristei dem Neubau einbezogene Turm zeigt rundbogige Schallfenster. Der Neubau des Saales von 1842 in klassizistischen Formen, betont durch eingenischte Rundbogenfenster. Putzbau mit sparsamen Sandsteinelementen, an der südlichen Langhauswand verschiefert. Dem 1945 zerstörten neugotischen Dachreiter ersetzt ein schlichter, kastenförmiger Aufbau. Im Innern Voutendecke; die hölzerne Empore um 1900. Der neugotische Hochaltar mit den sich auf die Kirchenpatrone beziehenden Gemälden Nolime tangere und Sauluslegende; darüber Kreuzigungsgruppe. Von den neuklassizistischen Nebenaltären von um 1900 einer zum Zelebrationsaltar umgearbeitet. Die schlichte Giebelfront wird beidseitig des Portales von den Denkmälern für die Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkrieges bereichert. Links eine das Relief einer Kreuztragung einschließende. rundbogige Kunststeinädikula mit zeitentsprechender Ornamentik (sign. Jockers, Merzig, 1923).

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
Circa 500 nach Chr. bis circa 1220
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.577125
lat: 49.638608
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.vg-saarburg.de/schoden/

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994.

Bildquellen

1 Bild: © Elke Janssen, Schoden http://www.flickr.com/photos/99364142@N00/
2 Bild: © Elke Janssen, Schoden http://www.flickr.com/photos/99364142@N00/

Stand

Letzte Bearbeitung: 24.03.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit