Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Matthäus (2)

Daleiden, Gemeinde Daleiden
Zwischen Schul- und Kirchenstraße

Katholische Pfarrkirche

Der im Jahre 1933 entstandene Neubau gruppiert sich mit den erhaltenen älteren Bauteilen zu einem malerischen Komplex. Der eingezogene Chor des Altbaus in spätgotischen Formen, 1613 errichtete, wird heute als Kapelle genutzt. Den Chorraum überdeckt ein Sternengewölbe auf Wanddiensten, in den Gewölbefeldern wurden in jüngster Zeit alte Malereien freigelegt, die auf die Bauzeit datiert werden. Im Chor befinden sich eine Sakramentsnische mit Vesperbildrelief sowie zwei Kindergrabsteine von 1583, bzw. 1618. An der Südseite befindet sich zwischen altem Chor und neuem Schiff der im Kern wohl romanische, im frühen 17. Jahrhundert um ein Geschoß erhöhte Turm. An Ausstattung wurde die Kanzel des 18. Jahrhunderts, der bemerkenswerte, neugotische Hochaltar und die Taufe (beide aus Sandstein) in den Erweiterungsbau übernommen. Auf dem Kirchhof verteilen sich mehrere Steinbildwerke, darunter an der Ostseite des Kirchturms ein Kreuzigungsbildstock (1782) vom Sefferner Typ auf einem hohen Sockel, dessen ursprünglicher Standort beim Haus des Besitzers MATHIAS MICHELS (Dahner Straße 7) war. Ein Grabkreuz aus Schiefer für den 1790 verstorbenen Pfarrer JOHANNES KERSCHEN mit den Priesterkennzeichen Trinitarienkreuz und Kelch. Ein auf 1623 datiertes Vollnischenkreuz vom Typ des Säulenkreuzes. Am Nischengehäuse ein Kelch in flachem Relief und die Inschrift F(RIEDERICH) I(ACOBUS) P(OT) P(ASTOR) I(N) D(ALEIDEN). [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1933-34
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.182117
lat: 50.069921
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.daleiden.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X

Bildquellen

1 Bild: © Margraff: Kirchen, Burgen, Bauernhäuser. Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook Trier, 1986
2 Bild: Ernst Wackenroder: Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz.

Stand

Letzte Bearbeitung: 27.09.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit