Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemaliges Maximiner Hofgut

Detzem, Gemeinde Detzem
Maximiner Hof 1/3

Beschreibung

Ehemaliger Hof der Abtei Sankt Maximin in Trier. Einfacher zehnachsiger Barockbau, durch Umbau verdorben. Zugehörig der Burgpütz, ein Brunnenhäuschen mit Steinhaube. [Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984] Mit ummauertem Garten traufständig am Uferdamm der Mosel stehender und als südliche Flanke der Kirche das Uferpanorama mitbildender stattlicher zweigeschossiger Krüppelwalmdachbau zu zehn Fensterachsen. Um 1740 anstelle eines Vorgängerbaues über Gewölbekeller neuerrichtetes Hofgut, das 1805 versteigert und später geteilt wurde. In der südlichen Haushälfte war die Mädchenschule, die 1959 in Angleichung an den Bestand neuerbaut wurde. Die nördliche Haushälfte erhielt in den 1920er Jahren eine neue Fassadendekoration mit Putzrahmungen und einheitlichen Fenstern und Türblatt. Im Innern hat sich die originale barocke Raumfolge mit großen Teilen der Ausstattung erhalten. Wiederhergestellt ist im Erdgeschoß ein Saal, dessen Balkendecke von zwei Ständern mit Kopfstreben getragen wird. In der Nordhälfte Stube und Küche samt Takenanlage und nachträglich eingebautem Backofen. Das Obergeschoß mit längserschließendem Mittelflur und herrschaftlichem Charakter samt Kaminbedienung und barocken Türblättern. Der im Weistum von 1597 als "freyen kayserlichen hoff" bezeichnete Sitz der Dorfherrschaft und des Hochgerichtes war mit Asylrecht ausgestattet. Der Ursprung liegt im 1200 genannten Herrenhof der Abtei. Das Hofgut ist Zeugnis für die Herrschaft der Trierer Abtei Sankt Maximin und überliefert dies auch in der Ausstattung des Gebäudes. [Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. ]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Um 1740
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.844227
lat: 49.821643
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.detzem.de/

Datenquelle

Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler: Rheinland-Pfalz, Saarland, 1984. Deutscher Kunstverlag Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

1 Bild: © Margraff: Kirchen, Burgen, Bauernhäuser. Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook Trier, 1986
2 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000

Stand

Letzte Bearbeitung: 30.03.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit