Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Martin

Fell, Gemeinde Fell
Kirchstraße 25

Katholische Pfarrkirche

Neugotischer Saal 1865-67 vom Baumeister Carl Arendt, Luxemburg erbaut. In der Turmhalle Michaelsrelief, 1679 gestiftet. Inschriftenstein von 1400. [Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, 1984] Quer zum Taleinschnitt gerichteter, groß dimensionierter und klar geschnittener Baukörper. 1865-67 nach Plänen des Luxemburger Staatsarchitekten Carl Arendt errichteter, gewesteter. Saalbau in neugotischen Stilformen. Das Innere ist ein weitgespannter Raum mit zu Blendarkadenreihen aufgelösten Längsseiten und einem Stichkappengewölbe. Die Stileinheit des Raumes mit seiner neugotischen Ausstattung ist erhalten. Der geschnitzte dreiteilige Baldachinaltar korrespondiert mit dem einfacheren Seitenaltar ( Maria Himmelskönigin ) und der anstelle des linken Seitenaltars (heiliger Josef ) aufgestellten Kanzel. Teile der Ausmalung am Chorbogen und im Chor sowie Glasfenster ( von Gebrüder Fries, Trier, 1905 ) stellen eine Figur des heiligen Sebastian dar. In der Turmhalle eingemauert ist die Steinplatte mit der Bauinschrift für den Neubau des Chores durch Johannes a Sole 1430. Daneben befindet sich eine Steinplatte mit einem Hochrelief desMichael. [Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Arendt, Carl (Staatsarchitekt), Luxemburg.
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1865-1867
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.777584
lat: 49.777776
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

trier.de/fb/bw/ri/fell/allgemein/Stein_und_Wein.html http://trier.de/fb/bw/ri/fell/allgemein/Stein_und_Wein.html

Datenquelle

- Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, 1984 - Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

1 Bild: © Theophil Schweicher, Pluwig, 2013. http://www.unser-pluwig.de
2 Bild: © Theophil Schweicher, Pluwig, 2013. http://www.unser-pluwig.de
3 Bild: © Theophil Schweicher, Pluwig, 2013. http://www.unser-pluwig.de
4 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000
5 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000

Stand

Letzte Bearbeitung: 30.06.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit