Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Kohnsen Hof

Idenheim, Gemeinde Idenheim
Meilbrücker Straße 14

Beschreibung

Dreiseithof aus dem Ende des 19. Jahrhundert Die hangparallele Dreiseitanlage schließt den Ort in Richtung Meilbrück ab. Das beiderseits von Wirtschaftsgebäuden eingefasste Wohnhaus aus dem Jahr 1882 hat noch die originale, auf dem Sturz Johann Kohn und A. Maria Lichter bezeichnete Haustür. (Jahreszahl 1890 über dem Eingang zur Waschküche). [Homepage der Initiative Region Trier e.V. Sehen & Erleben - Bau-Denkmäler http://www.regiontrier.de/cgi/bin] (er) Zu den Dauerbrennern der alljährlichen Denkmaltour gehören die zahlreichen Bauernhöfe der Region. Die historischen landwirtschaftlichen Gebäude mit ihren vielfältigen Haus- und Hofformen werden aus gutem Grund auch bei Nichtlandwirten immer beliebter. Die überschaubaren Grundrisse der einstigen Wohngebäude lassen sich bestens auf moderne Ansprüche ans Wohnen ein, Scheunen und Nebengebäude bieten eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten vom Hobbyraum bis zur Wohnhalle Und überhaupt: Die Nähe eines alten Backofens, schöne Türen oder bunte Fliesen aus Omas Zeiten vermitteln dem schnelllebigen Zeitgenossen oftmals das Gefühl von Bodenhaftung und Geborgenheit. Einer dieser Bauernhöfe ist der Kohnsen Hof in Idenheim. Die ansehnliche Hofanlage ist von ihren heutigen Besitzern in mühevoller Kleinarbeit und mit erheblicher Eigenleistung wieder liebevoll instand gesetzt und mit neuem Leben erfüllt worden. Im Jahr 1882 hatte Nikolaus Kohns anlässlich seiner Heirat die Dreiseithofanlage mit Wohnhaus, Scheune sowie Pferde-und Bullenstall erbauen lassen. Dazu kamen eine Remise und das Waschhaus mit seinem schmucken Mansardendach. Überdies soll Nikolaus Kohns auch die Konzession zum Schnapsbrennen besessen haben. Abgeschlossen wurde das stattliche Anwesen von einer Mauer, hinter der sich in früheren Zeiten naturgemäß auch der Misthaufen verbarg. Noch immer betreiben die Besitzer des Hofes ihre Landwirtschaft. Im sorgfältig hergerichteten Wohnhaus sind die alten Grundrisse erhalten, und auch ein Teil der ursprünglichen Möbel ist noch vorhanden. Zum Tag des offenen Denkmals soll es auf Kohnsen Hof hoch hergehen. Im alten Backofen wird wieder Brot gebacken, Kaffee und Kuchen warten auf hungrige Denkmalfreunde, und der örtliche Musikverein hat sich zum Frühschoppenkonzert angesagt. Und weil der Blick auf die gute, wenngleich oft mühsame alte Zeit nun mal so aufregend ist, sind in der Remise noch landwirtschaftliche Oldtimer zu besichtigen. [Eva-Maria Reuther in: Trierischer Volksfreund vom 3.9.2002 und Intrinet: http://www.intrinet.de/news/kultur/141353.php3]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1882
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.568045
lat: 49.898625
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.bitburgerland.de/index.php?id=374

Datenquelle

Homepage der Initiative Region Trier e.V. Sehen & Erleben - Bau-Denkmäler http://www.regiontrier.de/cgi/bin Eva-Maria Reuther in: Trierischer Volksfreund vom 3.9.2002 und Intrinet: http://www.intrinet.de/news/kultur/141353.php3

Bildquellen

1 Bild: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2002
2 Bild: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2002

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.04.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit