Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Wegekreuz an der Kreisstraße 145

Baldringen, Gemeinde Baldringen

Beschreibung

Das Wegekreuz befindet sich westlich des Dorfes an der Kreisstraße 145. Es handelt sich um ein auf 1819 datiertes Schaftkreuz aus rotem Sandstein. Kreuz und Korpus bestehen aus einem Stück, am Schaft ist die Stifterinschrift zu lesen (Peter Diewald von Baldringen und seine Ehefrau). [Homepage der Initiative Region Trier e.V. Sehen & Erleben - Bau-Denkmäler http://www.regiontrier.de/cgi/bin] [...] Wie man erzählt, hatte Diewald sein Fuhrwerk im Wald mit Langholz beladen und sich auf den Rückweg gemacht. Plötzlich scheuten die Pferde und rasten durch den schmalen Waldweg, so dass der schwer beladene Wagen umzuschlagen drohte. Erst an der Stelle, an der heute das Kreuz steht, kam das Fuhrwerk zum Stehen. Zum Dank für seine Rettung ließ Peter Diewald das Kreuz aufstellen. [...] [Hans Muth in: http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/hochwald/aktuell/Heute-in-der-Hochwald-Zeitung-Jahrhunderte-im-Gedenken;art804,789536]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1819
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.678168
lat: 49.613303
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Kreuzflürchen

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Baldringen

Datenquelle

Homepage der Initiative Region Trier e.V. Sehen & Erleben - Bau-Denkmäler http://www.regiontrier.de/cgi/bin Hans Muth in: http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/hochwald/aktuell/Heute-in-der-Hochwald-Zeitung-Jahrhunderte-im-Gedenken;art804,789536

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.07.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit