Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Kurie von der Leyen

Mitte-Gartenfeld, Gemeinde Trier
Domfreihof 5

Beschreibung

Nach dem Trierer Kurfürsten Karl Kaspar benannte Kurie "Von der Leyen", heute Wohnung des Domvikars. Das wahrscheinlich auf einen Vorgängerbau des 10. Jahrhunderts zurückgehende Anwesen liegt an der Stelle der 1393 überlieferten Kurie "antiquitus appellata de Eich". 1588 als Präsenzkellerei bezeichnet, wurde der gotische Vorgänger­bau unter Karl Kaspar von der Leyen bald nach der Mitte des 17. Jahrhundert zusammen mit der Kurie Zolvern (Domfreihof 4) umgebaut und 1656 fertiggestellt. Das heute südwestlich an die Platzbebauung anschließende, zweige­schossige Kuriengebäude stand wohl noch um 1800 auf der westli­chen Seite frei. Nach schwerer Kriegsbeschädigung im nordöstli­chen Bereich bereits 1952 wiederhergestellt und 1980 fast völlig ent­kernt, vermag es trotz seiner stark dezimierten historischen Origi­nalität noch Auskunft über seine wechselvolle Baugeschichte zu geben. [...] Die zweigeschossige, ursprünglich freistehende Kurienfassade wird seit dem 19. Jahrhundert durch ein westlich angebautes (größtenteils erneuertes), dreigeschossiges Nachbargebäude verlängert (ehem. Nr. 7). Die verputzte Platzfront wird von der schlichten Reihung architravierter Ohrengewände charakterisiert: derselbe Fenstertyp wie am schräg gegenüber auf der Ostseite des Domfreihofs gelegenen Torbau der Kurie Domfreihof 4. Auch hier bewahren die als Kopien überkommenen Gewände mit dem Von-der-Leyenschen Wappen im Sturz die Erinnerung an den Bauherrn, außerdem an die histori­sche und architektonische Beziehung beider für den Domfreihof markanten Bauten. Das Barockportal der ursprünglich portallosen Platzfront stammt von einem kriegszerstörten Haus in der Krahnenstraße.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Kurien
Zeit:
1656 (Umbau)
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.642275
lat: 49.756164
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Trier-Mitte/Gartenfeld

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 17.1 Stadt Trier - Altstadt. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-171-8 (1. Auflage 2001)

Bildquellen

1 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2006.

Stand

Letzte Bearbeitung: 14.12.2006

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit