Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemaliger Hof der Abtei Sankt Maximin

Longuich, Gemeinde Longuich

Beschreibung

Neben der Kirche. Große Vierflügelanlage. Am Torbogen Kartusche mit Wappen der Abtei, bezeichnet 1714. Am Ostflügel ein runder Eckturm aus dem 16. Jahrhundert (Dehio) Der 1200 als Sitz der Villikation bestehende Hof der Dorfherrschaft reicht am Ostflügel ins frühe 16. Jahrhundert. Das 1714 datierte Wappen über dem Torweg bezeichnet einen Aus- und Neubau. Nach den Verkauf 1808 wurde das Hofgut in verschiedene, heute fünf landwirtschaftliche Anwesen geteilt und umgebaut. Das Maximinerhofgut ist Zeugnis eines ausgedehnten Klosterhofes der Dorfherrschaft mit Zehentscheune, -kelter und -keller. Seine bauliche Qualität als ausgedehnte Flügelanlage und hochrangige geschichtliche Stellung hat sich zeugnishaft bewahrt. (Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz)

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bürgerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
1200
Epoche:
Gotik

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.76995
lat: 49.806786
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.longuich.de/

Datenquelle

Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, 1984 und Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000
2 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.10.2003

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit