Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Hügelgräber - Friedhof im Tummel (1)

Mosbruch, Gemeinde Mosbruch

Geschichtsstraße - Station 1

Fundstelle 1199 Gruppe von sechs Grabhügeln unbekannter Zeitstellung auf einem Höhenrücken nordwestlich von Mosbruch. Durch Raubgrabungen beschädigt. Die im 19. und 20. Jahrhundert gemachten Funde sind verschollen. Joachim 1968, 194; Trierer Zeitschrift für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete 43/44, 1980/81, 431 in: Römisch-Germanische Forschungen, Bd. 63. Eisenzeitlicher Kulturwandel und Romanisierung im Mosel-Eifel-Raum. Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts Frankfurt a. M. Fundstellenkatalog von: Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006. [1] Hier liegen vier von ursprünglich sechs Hügelgräbern. Darin wurden die Verstorbenen der nahe gelegenen römischen Siedlung (Station 2) im 2. bis 3. Jahrhundert bestattet. Damals wurden die Toten meistens verbrannt und in Urnen beigesetzt. Daneben gab es aber auch Körperbestattungen. Die Gräber wurden 1850, im Ersten Weltkrieg, Anfang der 1930er Jahre und 1976 geöffnet. Am 28. September 2001 wurde in derZentraleifel, wenige Kilometer vom Nürburgring entfernt, eine historische Wanderroute Geschichtsstraße eröffnet, die in Rheinland-Pfalz bisher einmalig ist. Es handelt sich um einen etwa 8 Kilometer langen Wanderweg zwischen Kelberg und Uersfeld. Was ist daran so Besonderes? Das Besondere ist die Darstellung der Geschichte von fast 3000 Jahren auf einer uralten Heer- und Handelsstraße, die schon vor einem halben Jahrtausend in alten Weistümern als Ahl Stroß bezeichnet wurde. Sie tangiert die römische Cäsarstraße, auf der Caesar in den 50er Jahren v. Chr. mit seinen Legionen vom Rhein nach Boulogne zog, um von dort nach Britannien überzusetzen. Im Mittelalter bildete sie die Grenze zwischen den Kurfürstentümern Köln und Trier sowie der Grafschaft Virneburgund Kurköln. [2]

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Grabhügel
Zeit:
2. bis 3. Jahrhundert
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.92537
lat: 50.27032
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Tummel

Internet

http://www.dainst.org/medien/de/krausse.pdf

Datenquelle

[1] Fundstellenkatalog: Die keltisch-römische Siedlung von Wallendorf und ihr archäologisches Umfeld. Dirk L. Krausse unter Mitarbeit von Antje Fischbock. 2006. [2] Erich Mertes, Neuwied.

Bildquellen

1 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2015.
2 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2015.
3 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2015.
4 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2015.
5 Bild: http://www.biebertalonline.de/gemeinde/grab1.jpg

Stand

Letzte Bearbeitung: 27.05.2015

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit