Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Nusbaumer Menhire - Liegender Menhir

Nusbaum, Gemeinde Nusbaum

Beschreibung

[...] Der [...] Stein liegt der humosen Landoberfläche auf. Seine Spitze ist wohl beim Ablegen am jetzigen Fundort abgebrochen. Der untere Teilabschnitt ist 294 cm lang, das abgebrochene Stück, also der ehemals obere Teil mißt 115 cm, so daß sich eine Gesamtlänge von etwa 4,10 m ergibt. Seine größte Breite beträgt 175 cm, an der Bruchstelle 150 cm. [...] Für die Nusbaumer Menhire läßt sich also festhalten, daß sie ohne Zweifel künstlich aufgestellt, beziehungsweise abgelagert worden sind, da in ihrer näheren Umgebung der Liassandstein icht an die Oberfläche tritt. [...] Angesichts des Standortes nahe dem höchsten Punkt des Ferschweiler Plateus kann nicht ausgeschlossen werden, daß die Nusbaumer Menhire Bestandteil eines auf Sichtbezügen beruhenden, größeren Systems waren, das wiederum nach astronomischen Bezügen ausgerichtet war, wie sich gelegentlich bei megalithischen Monumenten nachweisen läßt (Toussaint 2003).

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Steinmale, Menhire / Ohne
Zeit:
Bis circa 500 vor Chr.
Epoche:
Vor- / Frühgeschichte

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.367676
lat: 49.879052
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Kniegelsheide

Internet

http://www.landesmuseum-trier.de/ http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquelle

Volker Kneidl: Die "Nusbaumer Menhire" auf dem Ferschweiler Plateau, Kreis Bitburg-Prüm; in: Trierer Zeitschrift 67/68 - 2004/05 (Gedenkschrift für Heinz Cüppers). Hrsg.: Rheinisches Landesmuseum Trier. Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2010.
2 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2010.
3 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2010.
4 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2010.
5 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2010.

Stand

Letzte Bearbeitung: 25.06.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit