Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Jugend- und Vereinshaus

Kordel, Gemeinde Kordel
Schulstraße 11

Ehemalige Schule

Jugend- und Vereinshaus in der alten Schule. Der Ortskern wird von dem großen Schulbau von 1877 geprägt, der in unmittelbarer Nähe der Pfarrkirche steht. Die ehemalige Schule ist mit ihrer Fassade aus rotem Kordeler Sandstein und den Fenstergewänden aus gelbem Sandstein eines der wenigen erhaltenen Bauwerke aus der Blütezeit der Kordeler Sandsteinindustrie. Nach dem Bau der Mittelpunktschule wurde die Schule überflüssig. Anfang der 70er Jahre hat man verschiedene Anbauten errichtet, zur Unterbringung der Feuerwehrfahrzeuge und eine Trafostation. Wesentliche Teile der ursprüngliche Sandsteinfassade und der Gebäudekonstruktion wurden damals entfernt und negativ verändert. Die Gemeinde entschied sich 1985 für eine Umnutzung des gesamten Baus zum Jugend- und Vereinshaus und die Rückführung zum ursprünglichen Zustand. [1] Alte Schule Laut Schulchronik 1877 errichtetes, zweiklassiges Schulhaus, das den kleinteiligen inneren Dorfbereich dominiert. Mit weißen Sandsteinelementen kombinierter, zweigliedriger Rotsandstein-Quaderbau, der ein älteres Quereinhaus als sich eigenständig absetzenden Gebäudeteil einbezog. [2] Das 1991 einschließlich der Fenster vorbildlich restaurierte jetzige Bürgerhaus stellt einen bemerkenswert aufwendigen Schulhausbau seiner Zeit dar, der im Zusammenhang mit dem Wohlstand durch die Sandsteinindustrie zu sehen ist. Das neue, prachtvoll erbaute Schulhaus (Schulchronik 1877) diente als Vorbild für ein bereits 1899 notwendiges weiteres Schulhaus (Kreisbaumeister Massing). [3]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Massing, August (Architekt und Kommunalbaumeister), Trier.
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Bildungsstätten / Ausstellungen, Kulturzentren und Gedenkstätten
Zeit:
1877
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.63423
lat: 49.84051
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei der Kirch

Internet

http://gemeinde-kordel.de/

Datenquelle

[1] Neue Nutzung in alten Gebäuden, 1995 [2] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. [3] Josef Müller: Die Schule in Kordel. Hrsg. Verbandsgemeinde Trier-Land. 1. Auflage 2005. ISBN 3-00-015402-7

Bildquellen

1 Bild: Neue Nutzung in alten Gebäuden. 1995
2 Bild: http://gemeinde-kordel.de/
3 Bild: © Peter Valerius, Kordel, 2005.

Stand

Letzte Bearbeitung: 27.10.2014

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit