Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Quereinhaus

Röhl, Gemeinde Röhl
Hüttinger Straße 1

Beschreibung

Das 1991-93 sanierte und substanzschonend umgebaute Quereinhaus liegt ortsbildprägend im Winkel zwischen Hauptstraße und Hüttinger Straße mit dem Giebel zur letzteren; an seiner hinteren Traufseite fließt der Pfalzerbach vorbei. Der Wohnteil wird von einem barocken Portal erschlossen. Die Fenster entstammen bis auf die Giebelfenster der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Ein zusätzliches Fenster wurde an der Stelle der Giebelseite ausgebrochen, an der ursprünglich der Backofen vorsprang. In der Flurküche haben sich der Bodenbelag aus Sandsteinplatten sowie zwei Türen mit profilierten Gewänden des frühen 18. Jahrhunderts erhalten, von denen die rechte in die Stube führt, die linke, erst 1990 freigelegt, in den daneben liegenden Raum. Die Takennische in der Stube hat ein rundbogig schließendes Sandsteingewände. Stall und Scheune sind zu Wohnzwecken umgebaut worden. Jenseits des Pfalzerbachs hat sich im ansteigenden Garten eine lange Reihe von großen, ursprünglich felderteilenden Kalksteinplatten erhalten. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Circa 1700 bis circa 1780
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.582216
lat: 49.938077
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.bitburgerland.de/index.php?id=118

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.2 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994. ISBN 3-88462-132-7

Bildquellen

1 Bild: Josef Junk, 2009. www.josefjunk.de/
2 Bild: Josef Junk, 2009. www.josefjunk.de/

Stand

Letzte Bearbeitung: 01.07.2009

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit