Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Krieger-Ehrenmal

Reinig, Gemeinde Wasserliesch

Karthäuser Steinbruch

Krieger-Ehrenmal aus dem Ersten Weltkrieg, aufgestellt im Mai 1915, auf halber Berghöhe im Wald; mit Natursteinen gemauert steht es unmittelbar neben einer Felswand, dem historischen "Karthäuser Steinbruch", geschützt von einer niedrigen Stützmauer mit einem einfachen steinernen Kreuz darauf. Auf dem Ehrenmal steht ein Tatzenkreuz, wie man es häufig auf oder an Kriegerehrenmalen und -gedenkstätten findet. In den Gedenkstein ist an der Vorderseite der Spruch eingemeißelt: "Den gefallenen Kameraden von Wasserliesch, Reinig und Igel gewidmet". In die Rückseite ist ein halbrunder Stein eingesetzt, der von einem anderen älteren Ehrenmal stammen und ebenfalls – vielleicht als Gedenkstein für die verunglückten Steinbrecher – hier gestanden haben könnte. Sein oberer Teil zeigt ein eingemeißeltes Tatzenkreuz. Darunter ist die Schrift "P.B.21." für "Pionierbatallion 21" mit der Jahreszahl 1915 zu erkennen. Daneben ist ein stark verwittertes Herz mit dem Christusmonogramm "JHS" eingraviert. Ungewöhnlich ist der Zeitpunkt der Aufstellung, denn der Krieg hatte gerade erst begonnen und bis 1918 sind noch viele weitere Soldaten gefallen. Anlass dafür könnte die damals weit verbreitete Siegeseuphorie gewesen sein. Ungewöhnlich ist auch der Standort an einer eher nur mühsam erreichbaren Stelle mitten im Wald; möglicherweise hatte man sich nicht auf einen Standort innerhalb einer der drei Gemeinden einigen können oder man wählte diesen Standort, weil es hier bereits einen Gedenkstein gab. Die Pioniereinheit 21 aus Mainz-Kastel hatte Ende 1914 zu Beginn des Ersten Weltkrieges eine Behelfsbrücke über die Mosel hinweg zwischen dem Ortsteil Reinig und dem gegenüberliegenden Ort Igel errichtet. Sie soll das Ehrenmal als Dank für die freundliche Aufnahme durch die Bevölkerung von Wasserliesch, Reinig und Igel gestiftet haben.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Ehrenmale
Zeit:
1915
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.541387
lat: 49.701736
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Lesselskopf

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserliesch

Datenquelle

Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserliesch

Bildquellen

1 Bild: © Ferdinand Hein, Wasserliesch, 2011.

Stand

Letzte Bearbeitung: 27.06.2011

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit