Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Streckhof

Portz, Gemeinde Merzkirchen
Haus Nr. 29

Beschreibung

[...] Stattliches quererschlossenes Anwesen, das mit seinem Hofraum die Kirche platzartig herausstellt und als Platzwand zugleich den nordwestlichen Ortsrand markiert. Im Kern dem frühen 18. Jahrhundert angehörendes Wohnhaus von betont breitgiebeliger, dreiraumtiefer Ausbildung. Mit doppelarmiger Podesttreppe ausgestatteter, verputzter Kalkbruchsteinbau mit Sandsteinelementen unter schiefereingedecktem Satteldach; das steinere Traufgesims profiliert. Die Hoffassade wohl im frühen 19. Jahrhundert in den Stilformen der Zeit verändert; giebelseitig sind dagegen noch barocke Segmentbogenfenster und zum Teil vermauerte kleine Rechteckfenster sichtbar. Der anschließende, gestreckte Wirtschaf tsteil wohl noch 18. Jahrhundert mit am Bestand orientierter Erweiterung des 19. Jahrhunderts Die symmetrische Einteilung aus mittlerem Scheunentor und beidseitigen Ställen schließt ein an die Giebelwand gelehnter Pultdachanbau ab. Die Fülle der baulichen Details ist erhalten (Fenster zum Teil des 19. Jahrhunderts), wahrscheinlich auch im Innern samt der räumlichen Einteilung. Das über Portz hinaus stattlichste und besterhaltene Anwesen vom Typ des Breitgiebelhauses weist auch die vollständige Hoforganisation auf. Der von einem Stützmäuerchen eingefaßte Hofraum, teilweise in historischer Pflasterung oder unbefestigt, ist samt Kastanienbaum erhalten. An der Giebelseite des Wohnhauses angefügt ist der ummauerte Hausgarten; rückwärtig die Wiese »Im Kreuzgarten«. Beleg für die in ihrer Ursprünglichkeit erhaltene Hoforganisation ist auch die Hofquelle mit Steintrog an der Nordseite. Neben seiner städtebaulichen Bedeutung ist das Anwesen seltenes geschichtliches Dokument für eine in allen Teilen vorhandene Hoforganisation. Haustypologisch ist es gleichsam als Prototyp der breitgelagerten, quererschlossenen Höfe anzusehen.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Frühes 18. Jahrhundert
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.491188
lat: 49.579053
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.merzkirchen.de/ http://www.merzkirchen.de/

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Trier-Saarburg, 12.1 Wernersche Verlagsgesellschaft 1994

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 18.10.2007

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit