Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Rochus

Orenhofen, Gemeinde Orenhofen
Auf der Katz 2

Katholische Pfarrkirche

Bereits 1181 wird in einer Urkunde eine Kirche in Orenhofen bestätigt. 1570 wurde sie erstmals bei der Visitation als "Sebastianus-Kapelle in Ornhoiffen" bezeichnet. [...] Der Grundstein zur heutigen Pfarrkirche wurde am 17. Juni 1876 gelegt. Sie ist im neugotische Stil weithin sichtbar auf der Anhöhe "Katz" nach Plänen des Trierer Communal-Baumeisters Massing erbaut. [...] [Robert Reuter in Karl E. Becker: Orenhofen in der Fidei; 1990.] In der Ortsmitte am steil nach Norden ansteigenden Hang gelegen. 1876/77 nach Plänen des Trierer Communal-Baumeisters Massing anstelle des Vorgängers aus dem 18. Jahrhundert erbaut. Geräumiger, neugotischer Saal von fünf Jochen Länge mit stark eingezogenem Chor aus einem Joch und 5/8-Schluß, vor der Westseite steht ein schlanker, viergeschossiger Turm. Die Wandflächen am Außenbau sind unverputzt, das Mauerwerk ist aus grob behauenen Rotsandsteinquadern. An Schiff und Chor besteht gleichmäßige Abfolge von Strebepfeilern und glatt eingeschnittenen, zweibahnigen Maßwerkfenstern; der Turm steht trotz neugotischer Einzelformen (Portal, Fenster, Schallöffnungen) mit seinem flachen Wandrelief noch in der Tradition der Jahrhundertmitte. Der hohe, weite Innenraum wird von Kreuzrippengewölben überdeckt und ist in den Proportionen sehr ähnlich der Kyllburger Stiftskirche. Bemerkenswert sind die kürzlich restaurierten figürlichen Malereien im oberen Teil der Chorbogenwand. Von der Ausstattung sind nur Reste erhalten. [Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.1 Wernersche Verlagsgesellschaft]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Massing, August (Architekt und Kommunalbaumeister), Trier.
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1876
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.652876
lat: 49.89735
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.orenhofen.de/

Datenquelle

Robert Reuter in Karl E. Becker: Orenhofen in der Fidei; 1990. - Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.1 Wernersche Verlagsgesellschaft

Bildquellen

1 Bild: Kruetze at de.wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kulturdenkm%C3%A4ler_in_Orenhofen

Stand

Letzte Bearbeitung: 05.03.2011

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit