Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Antonius von Padua

Müllenborn, Gemeinde Gerolstein
Müllenborner Straße 39

Katholische Filialkirche

Einfacher Bau mit hochangebrachten kleinen Fenstern. Das Westportal über zweiläufige Treppe wegen des Kellers unter der Kapelle; im glatten Giebel eine große Speicherluke, über dem Ostende ein vierseitiger Dachreiter. Im Lichten 6,46 m breit und mit dem dreiseitig geschlossenen Chor 9,10m lang. Die flache Decke mit zwei schweren Unterzügen wegen des Speicherraumes. Über dem flachbogig abgeschlossenen Westportal eine von Knorpelwerk umrahmte Inschrifttafel mit dem Ehewappen des Johann Karl Coils und der Maria von Bolen, als Stifter der Kapelle. Holzaltar des 17. Jahrhunderts, charakterisiert durch spätes Knorpelwerk. In der Mittelnische die große Holzfigur des heiligen Antonius von Padua mit dem segnend auf einer Bibel stehenden Jesusknaben,zur Seite die Holzfiguren der heiligen Joseph und Johannes Ev. Gehänge von Fruchtwerk begleiten die Seitenkanten des Altars, im Aufbau eine einfache Figur der Mutter Gottes. [1] […] an der Kapelle steht die Inschrift: "Johann Carl Coels und Maria Dorothea Bolen Eheleut haben mich zu der Ehre Gottes und dem heiligen miraculösen Antony de la Badva erbavet Anno 1682." [2] Im Jahr 2005 wurde die Kapelle saniert. [Anm. d. Red.]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1682
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.613196
lat: 50.239941
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.gerolstein.de/ http://www.gerolstein.de/

Datenquelle

[1] Ernst Wackenroder: Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz, Die Kunstdenkmäler des Kreises Daun, 1928. [2] Eiflia illustrata, oder geographische und historische Beschreibung der Eifel. von Johann Friedrich Schannat. Aus dem lateinischen Manuskripte übersetzt und mit Anmerkungen und Zusätzen bereichert von Georg Bärsch, königl. Preußisch. Geheimen Regierungsrathe ....... Des dritter Bandes erste Abtheilung. Erster (bzw. zweiter) Abschnitt. Jakob Anton Mayer, Aachen und Leipzig 1852.

Bildquellen

1 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2014.
2 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2014.
3 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2014.
4 Bild: © Helmut Bauer, Trier, 2014.

Stand

Letzte Bearbeitung: 04.04.2014

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit