Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Rodenbüscher Kapelle

Hof Rodenbüsch, Gemeinde Bettenfeld

Beschreibung

Die jetzige Kapelle Kapelle stammt wohl aus dem Jahre 1849 (erweitert) und wurde der schmerzhaften Mutter geweiht. Sie steht an der gleichen Stelle, an der auch die Vorgängerkapelle des Himmeroder Klosterhofes Rodenbüsch gestanden hat. In der Ferrari-Karte von 1777 ist die Hofstelle und Kapelle detailliert dargestellt. Es handelt sich um zwei Höfe mit Nebengebäuden, in denen auch 2 Hofpächter lebten. Wie beim Altenhof (bei Burg, Gemeinde Landscheid) war der Hof Rodenbüsch ebenfalls in 2 Hofstellen aufgeteilt und verpachtet. Die Kapelle wurde 1946 durch Katharina Rodenbüsch (Köln) renoviert, weil alle Soldaten aus der Familie Rodenbüsch heil aus dem Krieg heimkehrten. [1] Wegekapelle; oktogonaler Putzbau; Kreuzigungsgruppe, Sandstein, 17. oder 18. Jahrhundert. [2] Massiver Putzbau auf achteckigem Grundriss. Rundbogiger Eingang. Datierung? Eingelassen in die Westwand eine Kreuzigungsgruppe aus hellem Sandstein, 17./18. Jahrhundert, wohl von einem Kreuzigungsbildstock stammend. [3] Im Inneren der Kapelle befindet sich eine moderne Malerei. [4]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
1849
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.757362
lat: 50.073928
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf dem Portenfeld

Internet

http://www.bettenfeld.de/

Datenquelle

[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2012. [2] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010. [3] Denkmalliste des Landkreises Bernkastel-Wittlich, Juni 2008. Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Beraten, Planen, Fördern. Postfach 1420, 54504 Wittlich. [4] Elisabeth Steffes: Bildstöcke, Wegekreuze und Heiligenhäuschen in der Verbandsgemeinde Manderscheid/Vulkaneifel, 1993.

Bildquellen

1 Bild: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2012.
2 Bild: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2012.
3 Bild: Ferraris-Karte von 1777 http://www.kbr.be/collections/cart_plan/ferraris/ferraris_fr.html

Stand

Letzte Bearbeitung: 18.05.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit