Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Denkmalstruktur

Beßlich, Gemeinde Newel

Beschreibung

Die Dorfform ähnelt, bedingt durch die gleichen Verhältnisse, der von Lorich. Die locker gereihten, großen Höfe richten sich im historischen Dorfkern an der flachgeneigten, gebogenen Hanglinie der Quellmulde aus. Den höchsten Standort am bereits steil ansteigenden oberen Hangbereich nimmt die romantische Dorfkirche etwa über der Dorfmitte ein. Vorherrschender Bautyp ist das Quereinhaus, das hier mit zusätzlich parallel gestellten beziehungsweise quergestellten Ökonomiegebäuden Hofformen ausbildet. Die Entwicklung des Quereinhauses nach stilistischen Schmuckformen und Körperformen wird im bereiten Zeitspanne zwischen dem späten 18nd den 1930er Jahren überliefert. Umbauten, Teilveränderungen und -neubauten haben den Zeugniswert der einzelnen Gebäude abgeschwächt, wohingegen der Gesamtcharakter bewahrt blieb. Deshalb wird für den Altort eine Erhaltungssatzung vorgeschlagen, die auch den alten Dorfumriss mit den talseitig gerichteten Phasen der Dorferweiterung ab 1900 vor einem Auffüllung und Ummantelung mit Neubaugebieten bewahrt. Das spätbarocke, mehrfach umbaute Quereinhaus Nr. 6 (Besslicher Straße) stammt der Überlieferung nach aus dem Jahr 1788. Die überwiegende Zahl der Quereinhäuser und Streckhöfe stammt im Ortskern aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhundert. Typisch sind die Quereinhäuser Nr. 8 (Besslicher Straße ) von 1838, Nr. 20 8Besslicher Straße) von 1848 und insbesondere der das Ortsbild am östlichen Dorfrand mitprägende, klassizistische Streckhof Nr.9 (Besslicher Straße) von 1824. Die sich teilweise vom Ortsrand absetzende Erweiterungsphase von um 1900 ist durch eine offene, locker gestreute Einzelhofbebauung charakterisiert. Unter diesen Quereinhäusern (Im Wiesengrund 26 von 1899, Besslicher Straße 1 von 1937) ist das Anwesen Im Wiesengrund 20 von 1905 im zeitentsprechenden Bauschmuck erwähnenswert. Quelle: 1994 Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz - Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz Bd 12.2, Bearb. v. E. Wegner - Wernsche Verlagsgesellschaft - Worms

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Historische Ortsbilder / Ohne
Zeit:
Circa 1780 bis 1850
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.601375
lat: 49.80195
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.newel.de/

Datenquelle

Homepage der Gemeinde Newel

Bildquellen

1 Bild: © Edgar Spell, Newel-Butzweiler; 06505-991523; edgar.spell@t-online.de

Stand

Letzte Bearbeitung: 13.03.2001

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit