Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0











zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ortsgeschichte Enkirch

Enkirch, Gemeinde Enkirch

Beschreibung

Enkirch verdankt seinen Namen dem Königshof Anchiriachus, der im Testament der fränkischen Königstochter Adela von 690 bezeugt ist. Sie vermachte ihre Besitzungen in Anchiriachus dem Kloster Pfalzel, dessen Äbtissin sie war. Er ist damit einer der ältesten Ortsnamen des Mosellandes. Zur Zeit der Reformation gehörte Enkirch zur hinteren Grafschaft Sponheim. 1437 Die Sponheimer Grafen sterben aus. Ihre Nachfolger sind die Häuser Veldenz und Baden. Sie errichten hier die hochfürstliche, gemeinherrliche Truchsesserei. Der Truchsess hatte die Bede mit Kurmed + Bestaupt für das Oberamt Trarbach einzutreiben. 1444 Pfalz-Simmern-Baden 1559 Pfalz Zweibrücken-Baden 1584 Birkenfeld-Baden 1733 Pfalz-Zweibrücken-Baden 1776-1794 Pfalz_Zweibrücken

Einordnung

Kategorie:
Geschichte / Ortsname / Ortsgeschichte / Ohne
Zeit:
690
Epoche:
Frühmittelalter / Romanik

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   7.125299
lat: 49.98349
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.enkirch-mosel.de/

Datenquelle

Internet und Informationstafel

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2000
2 Bild: Internet
3 Bild: Carl Hauptmann: Die Mosel von Cochem bis Bernkastel. Bonn, 1910. Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz, 2011.

Stand

Letzte Bearbeitung: 02.08.2011

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit