Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Römischer Grabtempel Grutenhäuschen (1)

Igel, Gemeinde Igel

Beschreibung

Von Igel in Richtung Luxemburg, circa 1,6 Kilometer nordwestlich der Kirche; im Weinberg oberhalb der Löwener Mühle. Beschreibung: Im Hang über der Mosel liegt weithin sichtbar ein kleines Gebäude aus Bruchsteinmauerwerk, das auf den ersten Blick wie ein Weinbergshäuschen aussieht. Tatsächlich handelt es sich aber um einen römischen Grabbau, das sogenannte Grutenhäuschen. 1960 konnte das Rheinische Landesmuseum Trier die Ruine mit Mitteln des Landesamtes für Denkmalpflege im Bestand sichern und ergänzen. Das kleine Gebäude ist zweigeschossig angelegt. Der untere Bereich besteht aus einem tonnengewölbten Raum, der zur Aufstellung von Sarkophagen bestimmt war, und einem ebenfalls mit einer Tonne überdeckten Gang, der an beiden Seiten mit Türen verschlossen werden konnte. Über der Grabkammer erhebt sich ein annähernd quadratischer Raum, dessen seitliche Außenmauern durch je zwei Blendnischen mit Rundbogenabschluß gegliedert sind. Die fast 3 Meter breite Öffnung seiner Frontmauer war vermutlich unverschlossen. Der vordere Bereich des Obergeschosses ist als Säulenhalle mit vier Säulen an der Front und je zwei an den Seiten zu ergänzen. Ein Satteldach mit Giebel überdeckte sowohl die kleine Halle als auch den Raum dahinter. Wie der Zugang zu diesem kleinen Tempel erfolgte, ist unklar. Entstanden ist der Grabbau bei Igel im späten 3. oder im 4. Jahrhundert, als die Körperbestattung die Verbrennung der Toten ablöste. Faust

Einordnung

Kategorie:
Archäologische Denkmale / Bestattungen / Römische Grabanlagen
Zeit:
Spätes 3. oder 4. Jahrhundert nach Chr.
Epoche:
Kelten- / Römerzeit

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.532162
lat: 49.716273
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Beim Gruthenhäuschen

Internet

http://www.landesmuseum-trier.de/ http://www.landesmuseum-trier.de/

Datenquelle

Archäologie zwischen Hunsrück und Eifel - Führer zu den Ausgrabungsstätten des Rheinischen Landesmuseums Trier. 1999. ISBN 3-923319-43-6 (Schriftenreihe des RLM Trier Nr. 15). Online-Shop: www.landesmuseum-trier-shop.de

Bildquellen

1 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2012.
2 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2012.
3 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2012.
4 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2012.
5 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2012.
6 Bild: © Helge Rieder, Konz, 2012.

Stand

Letzte Bearbeitung: 25.06.2012

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit