Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Walholzkirche - Außen

Weiperath, Gemeinde Morbach

Beschreibung

Saalbau, 1760, mittelalterlicher Ostturm, Gesamtanlage mit Kirchhof und Umfassungsmauer, Baumbestand sowie neugotischem Kirchhofskreuz. [1] Die einsam im Tal zwischen Weiperath und Hunolstein gelegene Kirche Walholz ist eine der ältesten Kirchen im Hunsrück. Schon vor über 800 Jahren war die Kirche Mittelpunkt des kirchlichen Lebens für die umliegenden Dörfer. Von 1803 bis 1907 war sie Pfarrkirche von Hunolstein, Weiperath und Odert. Seit dem Jahre 1907, als man eine Kirche in Hunolstein baute, ist es noch stiller und einsamer hier geworden. Nur noch die Toten der 3 Dörfer wurden bis 1968 zur letzten Ruhe um die Kirche gebettet. Das Kirchlein in seiner jetzigen Form wurde 1760 erbaut. Der mächtige Turm dagegen dürfte älter sein. Nach der Sage hat das Bauholz, das man zum Bau der Kirche verwandt, den Standort der Kirche selbst gewählt. Daher der Name Walholz. Mit viel Liebe und großem Engagement wurde die historische Kirche restauriert. Kulturelle Veranstaltungen (Walholz-Konzert-Sommer) erfüllen den ansonsten stillen Ort wieder mit Leben. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1760
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   7.058229
lat: 49.798316
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Wahlholz

Internet

Gemeinde Morbach http://www.morbach.de/

Datenquelle

[1] Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2010. [2] Homepage der Gemeinde Morbach http://www.morbach.de/gemeinde/ortsbezirke.htm

Bildquellen

1 Bild: Unbekannt
2 Bild: Unbekannt
3 Bild: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2002.
4 Bild: © Dorothea Witter-Rieder, Konz, 2009.

Stand

Letzte Bearbeitung: 21.04.2017

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit