Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Wappen der Gemeinde Pelm

Pelm, Gemeinde Pelm

Beschreibung

"Die Grundfarben grün und weiss sind die Farben der Pelmer Vereine. Die goldene Burg mit Doppelturm weist auf die Kasselburg, die sich auf einer Höhe oberhalb des Ortes und der Kyll erhebt, als dominantes Wahrzeichen des Ortes und die frühere Herrschaft der Grafen von Manderscheid-Blankenheim hin. Orts- und Kirchenpatron ist der heilige Willibrord, der in vielen Darstellungen mit einem Pedum (Bischofsstab) in Kreuzform dargestellt wird. Die Kreuzform des Pedums symbolisiert, dass der Ortsheilige den christlichen Glauben in den Eifelraum getragen hat. Der Bischofsstab mündet in einem Wellenbalken, der die Kyll darstellt. Darüber hinaus soll nach der Sage, dort wo der heilige Willibrord seinen Stab auf die Erde stieß, eine Quelle (Wasser) entsprungen sein."

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Wißkirchen, Friedrich; Daun (Entwurf)
Kategorie:
Geschichte / Wappen / Ohne
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.690069
lat: 50.231175
Lagequalität der Koordinaten: Ortslage
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.gerolstein.de/orte/pe_haupt.htm

Datenquelle

http://www.gerolstein.de/orte/pe_haupt.htm#Das Wappen von Pelm

Bildquellen

1 Bild: Homepage VG Gerolstein

Stand

Letzte Bearbeitung: 04.07.2009

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit