Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Heiligenhäuschen

Bleckhausener Mühle, Gemeinde Bleckhausen

Bei der Bleckhausener Mühle

1891 übernahmen Adam Bill und seine Ehefrau die Bleckhausener Mühle. 12 Jahre war es Müller Bill vergönnt, die Mühle zu betreiben, bevor ihn ein tragischer Unfall mit 53 Jahren aus dem Leben riß. "Der Winter 1902/03 war hart und frostig, ständig war der Wasserkanal mit einer dicken Eisschicht überzogen. Doch die Kunden wollten ihr Korn gemahlen haben. Mehrmals hatte Adam Bill bereits das Eis aufgehackt und das Mühlrad in Gang gesetzt. Stand das Mühlrad nachts still, war es nächsten Morgen wieder eingefroren. So machte sich Müller Bill auch am 15. Januar 1903 daran, Mühlrad und Wasserkanal vom Eis zu befreien. Die Arbeit war schon fast geschafft, nur noch ein kleines Stück Eis musste weggebrochen werden, als der Müller ausrutschte, zwischen Mühlrad und Eis geriet und vom laufenden Mühlrad zerquetscht wurde. Den schweren Verletzungen erlag er noch am gleichen Tag. Ein Heiligenhäuschen, etwas oberhalb der Mühle, wurde zu Ehren des toten Müllers erbaut und zeugt heute noch von dem tragischen Ereignis."

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Heiligenhäuschen
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.765505
lat: 50.115959
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Unter der Mühle

Internet

http://www.bleckhausen.de/ http://www.bleckhausen.de/

Datenquelle

Friedbert Wißkirchen: "Bleckhausener Mühle" in Heimatjahrbuch Daun 1985 S. 246 ff. http://www.jahrbuch-daun.de

Bildquellen

1 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
2 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
3 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
4 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.11.2009

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit