Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0

















zum Vergrößern auf das Bild klicken

Dreiser Burg - Herrenhaus

Dreis, Gemeinde Dreis-Brück
Ringstraße 1

Beschreibung

Dreigeschossiges Giebelhaus, runder Treppenturm. Erbaut 1597 als Sitz eines Schultheißen der Grafen von Manderscheid. [1] 1509 erbaut durch Dietrich Graf zu Manderscheid, Blankenheim, Virneburg und Wertheim, Herr zu Schleiden, Kerpen, Daun, Cronenburg, Neuerburg und Saffenburg, wurde dem Jakob Demerath, Rentmeister zu Virneburg und seiner Ehefrau Maria (eine uneheliche Tochter des Grafen von Manderscheid, Dietrich des VI.) bei deren Heirat 1579 das Schultheißenamt zu Dreis übertragen. Ob die Burg in der heutigen Form errichtet wurde ist fraglich, sie dürfte im Laufe der Zeit um- und ausgebaut worden sein. 2013 stellt sie sich in neuem Glanz dar. Der derzeitige Eigentümer hat mit hohem persönlichen Einsatz die Burg innen und außen restauriert und im Nebengebäude ein Café eingerichtet. Demnächst kann man sich in den historischen Räumen auch das "Ja-Wort" geben. [2]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wehrbauten und militärische Anlagen / Burgen
Zeit:
1597
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.789344
lat: 50.265362
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.dreis-brueck.de/ http://www.dreis-brueck.de/

Datenquelle

[1] Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 3. Januar 2013). [2] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2014.

Bildquellen

1 Bild: © Hans-Günter Hoffmann von Guretzky-Cornitz
2 Bild: © Hans-Günter Hoffmann von Guretzky-Cornitz
3 Bild: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2014.
4 Bild: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2014.
5 Bild: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2014.
6 Bild: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2014.

Stand

Letzte Bearbeitung: 01.10.2014

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit