Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0





Pfarrkirche Sankt Laurentius (2)

Geichlingen, Gemeinde Geichlingen
Kirchstraße

Beschreibung

Aufgrund des stark ansteigenden Geländes wurde die Kirche im Osten mit hohen Stützmauern befestigt. Die komplette Baugeschichte ist noch unklar. Der geräumige Saal stammt in seinem Kern aus dem Jahr 1757 und wurde 1822 nach Osten erweitert. Die genaue Entstehungszeit des ungegliederten Turms mit achtseitigem Spitzhelm ist weiterhin unklar, das Erdgeschoss muß wohl aber bis ins Mittelalter zurückdatiert werden. Sein heutiges Aussehen erhielt der Kirchturm im 18. oder 19. Jahrhundert. Das Äußere ist stilistisch uneinheitlich gestaltet: die barocke Portalarchitektur stammt wie die Rundbogenfenster aus dem 18. Jahrhundert Das Bankgesims wurde beim Umbau 1822 hinzugefügt und der Dreischneuß im Giebelgebälk vom Vorgängerbau übernommen. Im Innenraum unterstreicht die 1997 erneuerte Ausmalung den Rokoko-Charakter des Raums. Von der bauzeitlichen Ausstattung sind ein Tabernakelaltar in reichen Rokokoformen mit beidseitig hölzernen Trennwänden, der rechte Nebenaltar und die Kanzel erhalten geblieben. Das Gestühl ist aus dem 19. Jahrhundert Am Chor wurden drei Pfarrergrabsteine aus der 2.Hälfte des 19. Jahrhunderts konserviert, unter ihnen der des 1859 verstorbenen Paul Pütz.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Katholische Kirchen
Zeit:
1570
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.267065
lat: 49.953375
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Geichlingen

Datenquelle

Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bitburg-Prüm, 9.3 Wernersche Verlagsgesellschaft ISBN 3-88462-170-X

Bildquellen

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.12.2008

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit