Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Mählich Haus

Manderscheid, Gemeinde Manderscheid (Bernkastel-Wittlich)
Kirchstraße 4

Beschreibung

Das imposante Fachwerkhaus wurde um 1740 erbaut. Es ist eines der letzten Fachwerkhäuser, die nach 3 Großbränden im alten Ortskern von Manderscheid erhalten geblieben sind. Das Haus weist eine weitere Besonderheit auf. Im Volksmund wird es als "Mählich Haus" bezeichnet. 1794-1815 wurden die linksrheinischen Gebiete durch Napoleon besetzt und auch in der Eifel wurde die französische Verwaltung eingeführt. Das Haus war repräsentativ und umfasste mehrere Räume im Erdgeschoß, so daß die französischen Besatzer dort die "Mairie" (= Bürgermeisteramt) einrichteten. Das Haus war also eigentlich das "Mairisch-Haus", benannt nach dem französischen Wort für "Bürgermeisterei". Die Eifeler, mit der französchen Sprache nicht so vertraut, machten daraus das "Mählich-Haus". [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Wohn- und Wirtschaftsgebäude / Bäuerliche Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Zeit:
Um 1740
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.812896
lat: 50.093269
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

Manderscheid Online http://www.manderscheid.de/

Datenquelle

[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009

Bildquellen

1 Bild: © Friedbert Wißkirchen, Daun, 2017.

Stand

Letzte Bearbeitung: 12.06.2017

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit