Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemaliges Schaftkreuz auf dem Friedhof

Mannebach, Gemeinde Mannebach (Trier-Saarburg)
Kirchstraße

Nicht mehr vorhanden

Auf dem Friedhof, und zwar am Weg oberhalb der Kirche zum alten Friedhofsteil, stand an der Mauer, direkt hinter dem eisernen Tor, einst ein weiteres Schaftkreuz. Georg Jakob Meyer aus Trier hat es in seiner 1959 veröffentlichten Beschreibung der Wegekreuze und Bildstöcke im Kreis Saarburg etwa Anfang der 50-iger Jahre gezeichnet und wie folgt beschrieben: "Das zweite Kreuz (damit ist das 2. Kreuz in Mannebach in seiner Aufzählung gemeint) steht auf dem Friedhof an bevorzugter Stelle. Es soll aus der alten Kapelle stammen, die hier auf dem Friedhof vor der Pfarrkirche stand. Es wäre auch möglich, dass es ein altes Feldkreuz ist, das man zur Sicherung hier auf dem Friedhof brachte. Der untere Teil fehlt und so steckt der Schaft noch zum Teil in der Erde. Auf dem Schaft ist hier ebenfalls das Christusmonogramm ausgehauen und darüber ein Herz mit einem draufstehenden Kreuz. Dazu stehen rechts und links des Kreuzes die Buchstaben M A. Es ist wohl das Namenmonogramm des Errichters. Das Kapitell hat Ähnlichkeit mit dem davor beschriebenen Kreuz (Kreuz am Bürgerhaus, Nr. 4) und es dürfte auch aus derselben Zeit stammen, also um 1830 errichtet worden sein. Als Abschluss ist ein Steinkreuz aufgesetzt mit einem Eisenkorpus und mit Kreuzschild. Zu den Füßen des Gekreuzigten ist ein Totenkopf mit gekreuzten Knochen dargestellt; wir haben es wohl mit einem Totengedächtniskreuz zu tun." Das Kreuz ist nicht mehr vorhanden. Es wurde vermutlich, so ergaben Befragungen bei älteren Mannebacher Bürger, im Zuge der Neuordnung des Friedhofes und dem Neubau der Stützmauer zwischen der Kirche und dem "oberen/neuen" Friedhof im Jahre 1955 entfernt. Warum man dieses Kreuz nicht an anderer Stelle wieder errichtet hat, ist nicht mehr festzustellen.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
Um 1830
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.506276
lat: 49.63262
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

www.mannebach.info/ http://www.mannebach.info/

Datenquelle

Wegekreuze, Kreuzwege in Mannebach und Kümmern. Hrsg: Heimat- & Kulturverein Mannebach - Kümmern. Verfasser: Werner Weber, Mannebach; 2008.

Bildquellen

1 Bild: © Meyer, Georg Jakob; Trier [27.02.1895-14.05.1974]

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.03.2009

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit