Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Markskreuz

Mannebach, Gemeinde Mannebach (Trier-Saarburg)

Beschreibung

Ungefähr 300 m südwestlich des Wasserwerkes "Auf der Hild" steht oberhalb des Waldweges in Richtung Firstwald im Distrikt "Im Karthäuser Berg" das Markskreuz. Es erinnert an den am 12. Dezember 1923 tödlich verunglückten Waldarbeiter Markus Steinmetz aus Mannebach. Beim Tragen eines Holzscheites rutschte er aus. Das Holz schlug im gegen die Schläfe, worauf er das Bewusstsein verlor. Nachdem man ihn nach Hause gebracht hatte, ist er verstorben. Das alte Kreuz war gemauert und verputzt. Es war dermaßen stark verwittert, dass es nicht mehr restauriert werden konnte. Auf Initiative vom Mannebacher Bürgern wurde im Jahre 2006 ein massives neues Rotsandsteinkreuz beschafft und an alter Stelle wieder errichtet. Die in Kalkputz im alten Kreuz eingelassene Schrift konnte gerettet werden und wurde wieder in den neuen Schaft eingelegt. Über der Inschrift wurde das Christus-Symbol eingemeißelt. Das alte Kreuz wurde neben dem neuen begraben.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
2006
Epoche:
21. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.521959
lat: 49.635121
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Lindenkopf

Internet

www.mannebach.info/ http://www.mannebach.info/

Datenquelle

Wegekreuze, Kreuzwege in Mannebach und Kümmern. Hrsg: Heimat- & Kulturverein Mannebach - Kümmern. Verfasser: Werner Weber, Mannebach; 2008.

Bildquellen

1 Bild: © Werner Weber, Mannebach, 2008.
2 Bild: © Werner Weber, Mannebach, 2008.

Stand

Letzte Bearbeitung: 07.03.2009

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit