Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Ehemalige Quirinus-Kapelle - Altar

Schönbach, Gemeinde Schönbach

Beschreibung

Der Barockaltar ist vermutlich kurz nach der Erbauung der Quirinuskapelle (1716) angeschafft worden. Jungmänner aus Schönbach sammelten 1719 Spenden auf dem Land und an der Mosel, um den Altar zu finanzieren. Der ehemalige Altartisch war - wie die Kapelle - aus Bruchsteinen gemauert, darauf lag eine 25 cm dicke Sandsteinplatte. Über der Kerzen und Blumenbank erhebt sich der zweiteilige Holzaltar. Der untere Teil, mit der Muschelnische und den gedrehten Säulen, ist Standplatz des heiligen Quirnus, des Orts- und Pfarrpatrons von Schönbach. Der obere Altarteil stellt zwischen gedrehten Säulen auf einer Platte plastisch die fünf heiligen Wunden dar - das Herz Jesu begleitet oben und unten durch 2 Hände und 2 Füße. Der Altar wurde aus der alten Kapelle mit in die neue Kirche übernommen und restauriert. [1]

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Altäre
Zeit:
Circa 1700 bis circa 1780
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.946169
lat: 50.215436
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.jahrbuch-daun.de/VT/hjb1986/hjb1986.96.htm

Datenquelle

[1] Friedbert Wißkirchen, Daun, 2009

Bildquellen

1 Bild: Archiv der Verbandsgemeinde Daun.

Stand

Letzte Bearbeitung: 18.03.2009

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit