Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0













zum Vergrößern auf das Bild klicken

Heiligenhäuschen

Wallenborn, Gemeinde Wallenborn
Weidenbacher Straße

Beschreibung

Heiligenhäuschen, Sandstein, Nischenrelief, bezeichnet 1812. [Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2009.] Das Heiligenhäuschen Rudolf Becker Etwa einhundert Meter von der Ortsmitte, am Weidenbacher Weg, steht ein kleines Heiligenhäuschen, das für das religiöse und kirchliche Leben in Wallenborn eine große Bedeutung hat. Viele Menschen gehen entweder allein oder pilgern in Prozessionen dorthin, um die Muttergottes um Hilfe zu bitten bei schwerer Krankheit, für Sterbende, bei Unglücken oder Todesfällen. Sie erflehen die Hilfe der Mutter Maria und danken für die Erhörung Gottes. Fast täglich besuchen Betende das K apellchen aus persönlichen Anlässen oder aus Frömmigkeit. Ursprünglich befand sich am Standort des Heiligenhäuschens nur der jetzt noch vorhandene gemeißelte Sandstein mit der Inschrift: Gewidmet von der Familie Kuhl 1885. Eine Familie Kuhl wohnte damals im Hause Hauer. In dieser Zeit waren die Dorfbewohner von einer Scharlach- und Diphterie-Epedemie befallen. Betroffen waren auch Angehörige der Familie Kuhl. Die wenigen noch gesunden Einwohner entschlossen sich, des Öfteren nacheinander zum Heiligenbild der Muttergottes zum Wallfahrtsort Klausen zu pilgern. Als dann nach vielen Bittgängen keiner mehr gestorben war, wurde aus Dankbarkeit und Verehrung dieser Gedenkstein errichtet. In den Personenstandsregistern ist eine Elisabeth Kuhl, geboren im Jahre 1845, beurkundet. Sie war verheiratet mit Gerhard Hauer, der 1848 in Gondorf geboren war. Letzterer hat dann nach der Übernahme des Hauses Hauer, im Jahre 1902 an gleicher Stelle, das Heiligenhäuschen errichtet. Es hat das ursprüngliche Erscheinungsbild bis heute unverändert erhalten. Die heutige Besitzerin ist ein Nachkomme des Erbauers.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Heiligenhäuschen
Zeit:
1812
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.720278
lat: 50.153397
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.wallenborn-eifel.de/ http://www.wallenborn-eifel.de/

Datenquelle

Denkmalliste der Generaldirektion Kulturelles Erbe, Rheinland-Pfalz; 2009 und Rudolf Becker.

Bildquellen

1 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
2 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
3 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.
4 Bild: © Uwe Widera, 54550 Daun, 2009.

Stand

Letzte Bearbeitung: 15.01.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit