Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0









zum Vergrößern auf das Bild klicken

Marktbrunnen mit Michaelsfigur

Bernkastel, Gemeinde Bernkastel-Kues
Markt

Beschreibung

Auf dem Marktplatz. Im selben Spätrenaissance-Stil gestaltet wie das Rathaus. Der Michaelsbrunnen vor dem Bernkasteler Rathaus ist eine Zierde des städtischen Marktplatzes. Sein Brunnenkorb, den man an der Vorderseite über sechs Treppenstufen erreicht, ist ein achtseitiges, von Stufen umgebenes Steinbecken aus Basalt. Oben ist dieses Becken von einem reichen, schmiedeeisernen Gitter umkränzt, welches mit seinen Spiralen und ausgeschmiedeten Endungen trefflich in den Rahmen der rund um den Marktplatz stehenden Fachwerkhäuser und deren Schnitzwerk hineinpasst. An der Rückseite halten zwei Fischmänner ein Wappenschild, das auf einem Türchen angebracht ist. aus dem Brunnenschacht erhebt sich ein quadratischer Mittelpfeiler mit vier Ausflussröhren und Metallornamentik in Kartuschenformen auf jeder Seite. Darüber steigt eine auf beckenartigem Steinpolster ruhende bauchige Sandsteinsäule mit korinthischem Kapitell nach oben, die eine Kugel mit bronzenen Ausgussröhren trägt. Auf der Kugel steht der Bernkasteler Stadtpatron, Sankt Michael, mit Schwert und Waage, unter seinem Fuß der Drache. Nach der auf der Säule erkennbaren Jahreszahl ist der Marktbrunnen 1606 geschaffen worden, zwei Jahre vor der Errichtung des Rathauses im Jahre 1608. Die ursprüngliche Figur des Erzengels Michael wurde im zweiten Weltkrieg zerstört; die jetzige schuf Bildhauer Paul Simon aus Bernkastel, wohnhaft in Köln. Quelle: Bernkastel im Wandel der Zeit, Franz Schmitt

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Simon, Paul, (Bildhauer); Köln
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Brunnen / Ohne
Zeit:
1606
Epoche:
Renaissance

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   7.075788
lat: 49.91545
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Bernkastel-Kues

Datenquelle

Kremb/Lautzas: Landesgeschichtlicher Exkursionsführer Rheinland-Pfalz, Bd.2, 1991; Verlag Arbogast, 6756 Otterbach

Bildquellen

1 Bild: © Elke Janssen, Schoden http://www.flickr.com/photos/99364142@N00/
2 Bild: © Elke Janssen, Schoden http://www.flickr.com/photos/99364142@N00/

Stand

Letzte Bearbeitung: 23.02.2009

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit