Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Kriegerdenkmal in der Denkmalstraße

Bitburg, Gemeinde Bitburg
Denkmalstraße

Beschreibung

In Bitburg in der Denkmalstraße wurde im August 1900 ein Denkmal zu Gedenken der Gefallenen des Krieges 1870 / 71 errichtet. Auf dem aus Belgisch-Granit bestehenden Obelisk sollten die Namen der Gefallenen verewigt werden. Zwischen der Säule und dem eigentlichen Ruhestein, an welchem die Platten befestigt sind ist auf der Vorderseite das Abbild Kaiser Wilhelm I und auf der Rückseite das Abbild des Generalfeldmarschalls Helmuth Graf von Moltke zu sehen. Auf der linken Seite wurde das Abbild des Reichskanzlers Otto Fürst von Bismarck und auf der rechten Seite das Bitburger Stadtwappen angebracht. Im Jahr 2000 beschloss der Bitburger Stadtrat den Ausbau des Platzes. Ziel war es das Denkmal wieder in der ursprünglichen Form zu errichten. Heute wird das Denkmal von Blumenbeeten umrandet.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Marken und Male / Ehrenmale
Zeit:
1900
Epoche:
Historismus / Jugendstil

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.526604
lat: 49.973479
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

Stadt Bitburg im Internet http://www.bitburg.de/

Datenquelle

Nadine Lichter: Militärische Güter als Kulturgut. Zusammenstellung der wichtigsten militärischen Denkmäler und Anlagen des Bitburger und Speicherer Landes und Umgebung. Bitburg, 2005.

Bildquellen

1 Bild: © Lothar Monshausen, Fotostream http://www.flickr.com/photos/lomo56/tags/meteorite/

Stand

Letzte Bearbeitung: 26.03.2010

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit