Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Sankt Helena

Holzerath, Gemeinde Holzerath

Katholische Filialkirche

Am Kreuzungsbereich der Ortsstraßen stehend, ist der kleine Putzbau einer Traufzeile über die Hoffläche vorgebaut. Durch die mit gleichem Rundbogenfenster charakterisierte Sakristei im Winkel der Chorschräge erscheint der zweiachsige, dreiseitig geschlossene Saal hier als dreiachsiger Bau. Über der abgewalmten Giebelseite ein schlichter, verschieferter, würfelförmiger Dachreiter mit eingezogenem Pyramidenhelm. Als vertikaler Akzent hervorgehoben ist das Portal an der breiten Giebelfront. Über dem rechteckigen Portal verbindet eine Inschriftplatte mit einer Nische, die ein Kreuz abschließt, das zu einem Rundfenster im Giebel überleitet. Die eigentümliche Inschrift als Chronogramm: DEM GÖTLICHEN CHVZ SEHE SIE IETZ BEFOLEN (1810). Das Innere mit flacher Voutendecke. Hübscher barocker Ädikulenaltar mit gedrehten Säulen und gesprengtem Segmentgiebel; erneuertes Altarbild mit Darstellung des heiligen Nikolaus; seitlich barocke Figuren des heiligen Sebastian und des heiligen Antonius, jeweils auf Konsolen. Seitlich des Altars eine Holzfigur der Kirchenpatronin. Für die nach der Überlieferung 1792 erbaute Kirche lag 1806 der Plan des Architekten Seeberger für einen Neubau vor, der, bestätigt durch die Inschrift, in veränderter Form ausgeführt wurde. In den 1970er Jahren Verkürzung um eine auf zwei Fensterachsen. [1]

Einordnung

Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Seeberger, Johann "Jean Henry" (Steinmetzmeister), Trier
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
1792
Epoche:
Klassizismus

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   6.761303
lat: 49.680184
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet

http://www.holzerath.de/

Datenquelle

[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 12.2 Kreis Trier-Saarburg. Wernersche Verlagsgesellschaft mbH, Worms. ISBN 3-88462-110-6 (1. Auflage 1994)

Bildquellen

1 Bild: http://www.holzerath.de/

Stand

Letzte Bearbeitung: 31.07.2000

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit