Datenbank der Kulturgüter
in der Region Trier





© OpenStreetMap Mitwirkende
CC-by-SA 2.0







zum Vergrößern auf das Bild klicken

Heimatmuseum Graacher Tor

Bernkastel, Gemeinde Bernkastel-Kues
Graacher Tor

Beschreibung

Einziger erhaltener Torturm der Stadtbefestigung um 1300, barock überformt mit gewölbter Durchfahrt und Mansardddach aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhundert, seit 1985 Heimatmuseum Museum im Graacher Tor. Sammlungen zur Stadtgeschichte mit Dokumenten, Büchern, Fotos, Stadtrechtsinsignien, bürgerlichen und sakralen Kunstwerken. > Heimatmuseum Graacher Tor Telefon: 06531-7260 Von den acht Stadttoren und Pforten, die den Mauerring der alten Stadt Bernkastel durchbrachen und dem freundlichen Besucher Einlass gewährten und den Feinden den Zugang verwehrten, besteht heute nur noch das Graacher Tor des einst befestigten und ummauerten Bernkastel, das 1921 Stadtrechte erhielt. Seit 1985 ist in diesem einzig erhaltenen Stadttor ein Heimatmuseum eingerichtet, das von Mitgliedern des Förderkreises, der Kolpingfamilie Bernkastel, Sankt Michael 1856, mit Unterstützung der Stadt Bernkastel Kues in Eigeninitiative ausgebaut und betreut wird. Das im Stadtkern gelegene Heimatmuseum soll ergänzend zum Weinmuseum und der Stiftung des großen Moselkardinals Nikolaus von Kues die Besucher und Gäste über die 700jährige Stadtgeschichte und die Entwicklung Bernkastels informieren. In vier Räumen sind wertvolle kulturhistorische Exponate ausgestellt. Darunter sind alte Ansichten, Karten, Fahnen, Wappen, Siegel, Holzplastiken, Ausstattungsgegenstände des ehemaligen Kapuzinerklosters, die Darstellung einer Bernkasteler Schiffer- und Kaufmannsfamilie, die Biographie des in Bernkastel geborenen Kirchenmusikers und Komponisten Professor Hermann Schroeder, die Originalfahne der Bernkasteler Bürgerwehr aus dem Revolutionsjahr 1848 sowie die mittelalterlichen Strafen des ehemaligen Hochgerichts Bernkastel. Interessant ist eine umfangreiche Sammlung alter Fotos über Stadtansichten, Bürgerhäuser, Hochwasser, Eisgänge und Feuerbrünste sowie über die Geschichte der Bernkasteler Vereine und Verbände.

Einordnung

Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Bildungsstätten / Museen
Zeit:
1985
Epoche:
20. Jahrhundert

Lage

Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon:   7.076107
lat: 49.917281
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Auf der Graacherport

Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Bernkastel-Kues

Datenquelle

Kremb/Lautzas: Landesgeschichtlicher Exkursionsführer Rheinland-Pfalz, Bd.2, 1991; Verlag Arbogast, 6756 Otterbach

Bildquellen

1 Bild: Internet

Stand

Letzte Bearbeitung: 09.09.2008

Die Datenbank zum Mitmachen

Sie haben weitere Informationen und/oder Bilder zu diesem Kulturdenkmal oder zu anderen Kulturdenkmälern in der Region Trier. Wir freuen uns über alle weiteren Informationen. Bitte senden Sie uns eine e-mail an kulturdatenbank@gmx.de.

Vielen Dank!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Personen, die uns im Laufe der Jahre so viele Bilder und Objektbeschreibungen zugesendet haben. Ihre Namen sind auf den jeweiligen Seiten vermerkt. Darüber hinaus bedanken uns bei folgenden Institutionen für die Unterstützung unseres Projekts:


Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof, Konz


 
Fachbereich Wirtschaft und Rechenzentrum

 
NETGis, Gesellschaft für Geoinformation und Umweltplanung


Soziale Netzwerke

Bookmarken Sie diese Seite in einem sozialen Netzwerk:

facebook  twitter  studiVZ  Google  del.icio.us  digg  mrwong  webnews  yigg



Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit Kulturelle Sehenswürdigkeit